zur Navigation springen

Surf Events auf Sylt : Es darf wieder gefeiert werden

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der ISTS hat einen langfristigen Vertrag über das Summer Opening und den Volvo Surf Cup geschlossen. Dabei wurde auch die Party-Regelung wieder gelockert

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Gleich zwei Surf-Events auf der Insel sind für die kommenden Jahre gesichert: Der Insel Sylt Tourismus Service (ISTS) und der Veranstalter Choppy Water haben einen langfristigen Vertrag über die Ausrichtung des Rollei Summer Openings und des Volvo Surf Cups auf Sylt geschlossen.Neben dem Worldcup im Herbst sind diese beiden Events zu den wichtigsten Windsurfevents in Deutschland: Alljährlich zum Himmelfahrtstermin wird mit dem Rollei Summer Opening die Sommersaison auf Sylt offiziell gestartet. Insgesamt 80 000 Besucher wurden hierzu im vergangenen Jahr an den Brandenburger Strand gelockt. Der Volvo Surf Cup ist seit vielen Jahren der Höhepunkt der nationalen Serie „Rollei Windsurf Cup“. Über 120 000 Besucher kamen dafür im vergangenen Jahr nach Sylt.

Bestandteil des neuen Vertrages ist auch ein Konzept zur Reduzierung der Lärmemissionen. Nachdem zwischenzeitlich alle Promenadenveranstaltungen aufgrund von Anwohner-Beschwerden in Frage gestellt wurden, haben sich der ISTS, Choppy Water und das Ordnungsamt intensiv mit der Materie beschäftigt. Um jegliche Probleme zu vermeiden und die Veranstaltungen langfristig zu sichern, wurde deshalb 2013 komplett von Abendveranstaltungen abgesehen. „Dies führte allerdings zu zahlreichen Fragen und Beschwerden von Seiten der Urlauber und Besucher, die auch ein entsprechendes begleitendes Programm erwarten“, schreiben die Veranstalter in einer Pressemitteilung. Für die Zukunft gebe es deshalb ein Konzept, dass auch ein Abendprogramm ermögliche: An einem Abend pro Veranstaltungswoche darf eine Party mit DJ oder Liveband am Westerländer Strand stattfinden. Das gilt nicht nur für das Summer Opening und den Volvo Surf Cup, sondern auch für den Kite Surf Cup und die Sylt Sailin Week.

Es gibt allerdings einige Einschränkungen: Die Party muss an einem Freitag oder Sonnabend stattfinden, ab 22 darf die Lautstärke 35 Dezibel nicht überschreiten und ab 23 Uhr müssen Musik und Verkauf eingestellt werden. Auf diese Weise soll ein angemessener Ausgleich zwischen den Interessen der Urlauber und Besucher sowie der Anwohner sichergestellt werden. Die Zusammenarbeit zwischen dem ISTS und Choppy Water sei langfristig fixiert, so Choppy Water, und die Termine für die Veranstaltungen stehen bis einschließlich 2016 fest. „Aus meiner Sicht ist das eine sehr positive Entwicklung“, erklärt Jörg Elias, Veranstaltungsleiter des ISTS, „solche Events sind genau das, was die Gäste wollen. Sie wollen draußen etwas erleben, Sport sehen, über die Promenade flanieren und den Strand genießen.“ Dennoch sei man sich der Verantwortung gegenüber den Anwohnern bewusst. „Ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind.“ Für den World Surf Cup werde es eine Sonderregelung für abendliche Veranstaltungen geben. „Darüber müssen wir aber noch sprechen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen