Kitesurf Worldcup : Erstes Mal auf Sylt: „Alles hier ist anders“

Avatar_shz von 30. Juni 2019, 18:48 Uhr

shz+ Logo
Gutgelaunt trotz Kälte: Elvis Nunes, Airton Cozzolino, Mitu Monteiro, Kelton Lopes, Irati Fonseca, Arsenio Dias und Jordy Sanca (v. l.).
Gutgelaunt trotz Kälte: Elvis Nunes, Airton Cozzolino, Mitu Monteiro, Kelton Lopes, Irati Fonseca, Arsenio Dias und Jordy Sanca (v. l.).

Der amtierende Weltmeister Airton Cozzolino und sieben weitere Kitesurfer sind von den Kapverdischen Inseln zum Worldcup angereist.

Westerland | Der Kitesurf World Cup ist schon wieder vorbei. Von Dienstag bis Sonntag war die Westerländer Promenade gefüllt mit Zelten und Buden, der Strand war voll und die Wellen gut. Nicht nur der amtierende Weltmeister Airton Cozzolino und der Drittplatzierte des diesjährigen Wettkampfs Mitu Monteiro kommen von den Kapverdischen Inseln, einer Inselgruppe vor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen