zur Navigation springen

Anreise nach Sylt : Erschwerte Zufahrt zur Autoverladung

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Seit gestern laufen die Bauarbeiten auf der direkten Verbindung von der B5 in Niebüll. Sylt-Urlauber müssen zahlreiche Umleitungen beachten

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2017 | 05:18 Uhr

Am ersten Tag der Vollsperrung der Niebüller Bäderstraße – der direkten Verbindung zwischen Bundesstraße 5 und dem Kreisverkehr, der zur Autoverladung nach Sylt führt – gab es noch so gut wie keine Probleme für anreisende Inselgäste. Die neu eingerichtete Umleitung über die Kreisstraße 115 beziehungsweise über den Peter-Schmidts-Weg scheint sich zunächst bewährt zu haben. Allerdings war der Andrang am Montag auch eher schwach. Das jedoch könnte sich bereits ab heute ändern.

Nächstes Problem: Die Umleitung aus Richtung Risum-Lindholm über den Peter-Schmidts-Weg bis zum westlichen Teil der Bäderstraße gilt nur bis einschließlich Freitag. Ab Sonnabend dürfen Pfingst-Urlauber Richtung Sylt wieder über die alte Piste, die bis dahin repariert sein soll. Ab Dienstag, dem 6. Juni, wird es dann eine weitere Variante für die Zufahrt zum Terminal geben, ehe am 10. Juni alles fertig sein soll. Deshalb Achtung: Ab 3. Juni sollten alle Autofahrer dringend auf die neuen Beschilderungen achten. Der Sylt-Reisende auf der B5 muss bis dahin scharf aufpassen: Erst kurz vor der Abbiegung nach links erfährt der Urlauber, dass die gewohnte Strecke gesperrt ist. Peter Meyer aus Saarbrücken kam pünktlich, hatte zu seinem Glück die Umleitungs-Schilder rechtzeitig gesehen. „Ich fuhr recht langsam über die B5 und sah das erste Schild hinter Risum-Lindholm stehen“, so der aufmerksame Stammgast. „Aber es war Gott sei Dank wenig los, so dass ich später die teilweise doch recht kleinen Hinweis-Schilder in Ruhe studieren konnte. Bei Stress und Hektik kann das schon anders aussehen.“

Der Landesbetrieb Verkehr (LBV) hat einen veritablen Schilder-Mix aufgestellt: Manchmal steht nur lakonisch „Sylt“ dran. Autofahrer werden von der B5 in die kleine Umleitungs-Nebenstraße geleitet, die über einen Bahnübergang geht, um dann in einer Kurve Richtung Brücke zu führen. An der Weggabelung muss man aufpassen und scharf rechts abbiegen. Von dort geht es automatisch über die Brücke Richtung Kreisel und zur Autoverladung. Das gelang am Montag nicht allen: Einige Urlauber fuhren entnervt ins Gewerbegebiet und fanden den Weg nicht zurück. Die gesamte Baumaßnahme wurde vom LBV terminiert. Warum ausgerechnet die Feiertage ins Visier gerieten, war bis Redaktionsschluss nicht zu erfahren. Der Niebüller Bauamtsleiter Udo Schmäschke, der genausowenig wie Bürgermeister Wilfried Bockholt für die Baumaßnahme zuständig ist, kann nur mutmaßen: „Die technischen Abläufe müssen passen. Zudem müssen die Temperaturen stimmen, damit der Teer richtig verlegt wird. Viel Zeit war also vorher nicht. Nicht in den Konflikt mit Feiertagen und Ferienbeginn zu kommen, ist beinahe unmöglich.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen