Catapult Air : Endspurt für die Sylter Bahn-Petition

Catapult Air: Statt stundenlang mit der Bahn gelangen die Feriengäste im Video innerhalb von zwei Minuten vom Festland an den Sylter Strand.
Catapult Air: Statt stundenlang mit der Bahn gelangen die Feriengäste im Video innerhalb von zwei Minuten vom Festland an den Sylter Strand.

Am 19. September endet die Sylter Petition für den zweigleisigen Ausbau der 13 Kilometer langen Bahnstrecke Niebüll-Klanxbüll.

shz.de von
12. September 2018, 16:52 Uhr

Der Countdown läuft – in sechs Tagen endet die Sylter Petition für den zweigleisigen Ausbau der 13 Kilometer langen Bahnstrecke Niebüll-Klanxbüll. Bis gestern Abend hatten knapp 34 000 Menschen die Online-Petition im Internet unterstützt oder sich in die Unterschriftenlisten eingetragen.

Mit ihrer Kampagne „Im hohen Bogen nach Sylt“ und der fiktiven „Catapult Air“ hatte die Sylt Marketing Gesellschaft (SMG) seit 23. Juli bundesweit für Aufsehen gesorgt. Am 19. September endet die dazugehörige Petition für den zweigleisigen Ausbau der Marschbahnstrecke. SMG-Chef Moritz Luft hofft auf einen fulminanten Endspurt: „Mit jeder Stimme mehr erhöhen wir die Chance darauf, dass unsere Forderung in Berlin Gehör und eine zügige Umsetzung findet.“

Noch im September wird ein entsprechender Antrag des Landes vom Bundesministerium geprüft. Je mehr Unterschriften den Antrag flankieren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Projekt vom „potenziellen Bedarf“ in den „vordringlichen Bedarf“ befördert wird.

www.sylt.de/petition

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen