Urlaub auf Sylt : Elektromobil per App

Die Flotte der Sylter Mietwagen wird von Mercedes um 25 Elektroautos erweitert.
Die Flotte der Sylter Mietwagen wird von Mercedes um 25 Elektroautos erweitert.

Mercedes, Tourismusservice und zahlreiche Partner starten am 1. Juni neues Serviceangebot

von
18. Mai 2018, 15:37 Uhr

Autobauer Mercedes und der Insel Sylt Tourismusservice (ISTS) schlagen gemeinsam ein neues Kapitel der Elektromobilität auf: Am 1. Juni startet „Mercedes me Explore Sylt“. Die Kunden können in einer Smartphone-App eines von 25 Elektroautos mieten, aber auch E-Bikes und Roller. Oder einen Strandkorb in der ersten Reihe oder einen Platz in der Sansibar reservieren.

Gestern Mittag war Auftakt für das Pilotprojekt im Beachhouse in Westerland. Matthias Neumann von Act Agency aus Hamburg stellte gemeinsam mit ISTS-Chef Peter Douven und Mercedes-Vertriebler Georg Abel das „weltweit einzigartige Projekt“ vor. Im Mittelpunkt steht umweltfreundliche, vernetzte Mobilität. Mit einer Vielzahl Sylter Partnerunternehmen aus den Bereichen Tourismus, Verkehr, Sport und Freizeit sowie Gastronomie bietet „Explore Sylt“ den Kunden schnellen und einfachen Zugang zu vielfältigen Dienstleistungen.

Mit an Bord ist zum Beispiel die Energieversorgung Sylt (EVS), die seit Jahren ein Schwergewicht auf die Versorgung mit regenerativer Energie legt. „Explore Sylt“ integriert auch den Busverkehr der Sylter Verkehrsgesellschaft SVG und die Fahrgastschiffe der Adler-Reederei. Unter der Internetadresse www.explore-sylt.de werden die Kunden ab 1. Juni aber auch Kurse bei der Kiteschule Sylt buchen können. Beim Marine-Golf-Club gibt es neben Greenfee-Paketen Tickets für das größte Pro/Am-Golfturnier auf Sylt.

Die Angebote hören auf so fantasievolle Namen wie „Mommy Freetime“ und „Daddy Freetime“ und kombinieren das Elektroauto auf Wunsch mit verschiedenen Freizeitbeschäftigungen. Dazu gehört auch ein Besuch im Strandrestaurant – als Gastronomie-Partner stehen bislang Sansibar, Strandoase und Beachhouse auf der Liste. Wer den Sylter „Beach Büdel“ bucht, bekommt bei Jan Scharfe Decke, Snacks und Getränke für den Strandbesuch. Matthias Neumann verspricht Explore-Sylt-Nutzern sogar einen Tisch in der Sansibar zur Hauptsaison.

Einen Strandkorb am Brandenburger Strand gibt es in der App für zehn Euro am Tag, der Greenfee-Gutschein für Golffreunde beginnt bei 40 Euro und ein Familienticket für die Sylter Welle soll laut Preisliste 22 Euro kosten.

Im Mittelpunkt steht aber die Elektromobilität. Dazu geht der ISTS nun auch unter die Autovermieter. Ein zweisitziger Smart mit batterieelektrischem Antrieb ist ab 49 Euro am Tag zu haben, als Cabrio für 65 Euro oder als Viersitzer für 59 Euro. Der familientaugliche Mercedes B250 mit Elektroantrieb steht für 69 Euro in der Verleih-Preisliste. Für das Management der 25 Elektroautos sorgt das Autohaus Heinrich Rosier.

Beim Thema Elektromobilität kann der ISTS bereits auf Erfolge verweisen. Den Anfang machten die E-Bikes von GP Joule, in diesem Jahr kamen batteriebetriebene Roller hinzu. „Die Fahrräder und Scooter werden uns aus den Händen gerissen“, berichtete ISTS-Chef Peter Douven.

Die Elektroautos werden die Kunden an drei „E-Mobility-Centers“ mieten können – in der Sylter Welle, im Pavillon am Bahnhof und am Flughafen.

Georg Abel vom Mercedes-Benz-Vertrieb lobte die kurzen Wege auf Sylt, die das Projekt möglich machten. „Wenn wir es in Hamburg versucht hätten, säßen wir heute noch am Verhandlungstisch.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen