zur Navigation springen

Sylter Sammler : Eine große Leidenschaft für Schuhe

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Jutta Paulsen sammelt seit 40 Jahren leidenschaftlich Schuhe in allen Größen, Farben und aus allen Materialien.

shz.de von
erstellt am 02.Mär.2015 | 05:22 Uhr

Nagellack-Fläschchen, Knöpfe, Fingerhüte: Sammeln kann man so ziemlich alles. Neben den klassisch bekannten Leidenschaften für Briefmarken, Münzen und Modellautos gibt es Sammler, die ihr Herz an Plastiktüten, Mickey-Mouse-Figuren, Kronkorken oder antike Schnupftabakdosen verloren haben. Der Wert einer Sammlung ist dabei oft ideell, in anderen Fällen muss für ein Objekt der Begierde aber auch mal tief in die Tasche gegriffen werden. Die Sylter Rundschau widmet sich in einer Serie den Sammelleidenschaften der Insulaner und ruft alle Sammelwütigen auf, sich zu melden und ans Licht zu holen, was sich in den Kisten, in den Kellern oder in den Vitrinen befindet.

Die meisten Frauen lieben Schuhe, das ist bekannt. Aber Jutta Paulsen hat eine ganz besondere Leidenschaft für Fußbekleidungen. Seit fast 40 Jahren sammelt die ehemalige Friseurobermeisterin Schuhe in jeder Größe, Farbe und aus allen Materialien. In ihrem Haus in Keitum gibt es, so schätz die 70-Jährige, insgesamt 250 Stück. Doch wie ein Schuh-Museum wirkt ihr Einfamilienhaus ganz und gar nicht, ihre Sammlung drängt sich nicht auf, sondern integriert sich wunderbar in die Einrichtung. Erst, wenn die Augen länger auf einer Stelle ruhen, sieht man sie: In Paaren oder einzeln, glitzernd und matt, als Kette oder als Stifteköcher auf dem Schreibtisch. „Eigentlich will ich gar keine neuen Schuhen mehr, aber als wir vor kurzem in Hamburg waren, konnte ich nicht widerstehen“, sagt Paulsen lächelnd und zieht ihr neuestes Sammelobjekt, einen gläsernen Cinderella-Schuh von Swarovski, aus einem Schrank, „der musste es einfach nochmal sein.“

Ihre Lieblingsschuhe stechen zwischen den vielen schmucken Stücken besonders hervor, sind etwa zehn Zentimeter lang dunkelbraun und eher unscheinbar. Für Paulsen haben sie aber einen besonderen Wert. „Ich war Obermeisterin der Friseurinnung und bei einer Landesverbandstagung vor 20 Jahren in Bad Segeberg gab es für die anwesenden Partner ein Programm - sie waren Töpfern. Also hat mein Mann mir Schuhe getöpfert.“ Klaus Paulsen, seit 48 Jahren mit Jutta verheiratet, unterstützt die Leidenschaft seiner Frau: „Das Faszinierende ist ja auch, dass die Leute auf die Idee kommen, solche Schuhe herzustellen“, sagt der Rentner schmunzelnd, „es ist ja nicht nur so, dass manche den Vogel haben, so etwas zu sammeln, sondern irgendwer produziert das alles ja auch.“

Die Sammelleidenschaft der rothaarigen und jünger als 70 wirkenden Frau begann vor 40 Jahren eher durch einen Zufall. „Wir hatten große Schuhe im Garten stehen, die mit Blumen bepflanzt waren. Ein Freund fragte mich, ob ich Schuhe sammle. Ich fragte ‚wie kommst du denn darauf?‘, aber irgendwie war es dann eben so.“

Die Sammlung vergrößerte sich mehr und mehr und sie bekam Schuhe als Mitbringsel aus vielen Ländern von Freunden und der Familie. „Es sind teilweise wertvolle Schuhe dabei, vieles ist aber auch einfach Kitsch“, sagt Paulsen. Einer ist von einer Kundin aus dem Friseursalon. „Sie hatte eine Art Kette mit zwei Bast-Schuhen an. Als ich sagte, dass ich Schuhe sammle, sollte ich mir einen abschneiden, weil ich ihr die Haare so schön geschnitten hatte.“ So hat fast jeder Schuh von Jutta Paulsen seine eigene Geschichte und Bedeutung, an fast alle erinnert sie sich.

Die ältesten Stück ihrer Sammlung hat sie als Kind selbst an den Füßen getragen: „Ich bin Vollwaise und meine Großeltern lernten meine Adoptiveltern bei einem Bäcker in der Schlange kennen. Denen habe ich gut gefallen, daher sage ich immer, dass ich beim Bäcker verkauft wurde“, sagt Paulsen mit einem Augenzwinkern. „Die Schuhe, die ich damals anhatte, habe ich aufgehoben. Streng genommen ist das also das erste Paar aus meiner Sammlung.

Sammeln Sie auch etwas, oder kennen Sie jemanden, dessen Herz für eine besondere Sammelleidenschaft schlägt? Melden Sie sich bei uns unter redaktion.sylt@shz.de oder der Telefonnummer 04651/98141384.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen