Werkstatt 36 auf Sylt : Eine Einrichtung auf der Insel gibt Arbeitslosen eine Perspektive

Kevin Philipps (17) und Tischlermeister Jan Lindemann bei der Holzverarbeitung in der hauseigenen Werkstatt. Gerade arbeiten sie an einem Schrank.
1 von 3
Kevin Philipps (17) und Tischlermeister Jan Lindemann bei der Holzverarbeitung in der hauseigenen Werkstatt. Gerade arbeiten sie an einem Schrank.

Möbel und Geschirr zum kleinen Preis: In der Werkstatt 36 wird Menschen aus der Arbeitslosigkeit geholfen. Am morgigen Sonnabend öffnet die Einrichtung ihre Pforten für die Öffentlichkeit.

von
10. Juli 2015, 05:25 Uhr

Die Räume sind lichtdurchflutet, es riecht nach Holz und Farbe, und auch der Name „Werkstatt 36“ impliziert: In diesem Sylter Möbelladen werden die Möbel nicht nur verkauft, sondern auch bearbeitet oder hergestellt. Das Gebäude, das etwas abseits an der Keitumer Landstraße hinter einem großen Schuh-Outlet in Tinnum liegt, gliedert sich in zwei Bereiche: Zum einen werden in einem eigenen Laden gebrauchte, zum Teil eigens aufbereitete Möbel, Geschirr und Liebhaberstücke für kleines Geld angeboten. Zum anderen, und das ist die Hauptaufgabe des Bildungsträgers des Diakonischen Werkes Nordfriesland, werden Langzeitarbeitslose in einer einjährigen Qualifizierungsmaßnahme in Holzverarbeitung und im Malerhandwerk geschult.

Das große Ziel der Einrichtung ist es, die Teilnehmer nach dem sogenannten Qualifizierungsjahr wieder in den insularen Arbeitsmarkt oder in eine Ausbildung zu vermitteln. Zur Zeit sind dort sieben Männer beschäftigt, die täglich von 8 bis 17 Uhr lernen, mit Holz und Farbe umzugehen. Das Alter der Teilnehmer reicht dabei von 17 bis Anfang 60, im Durchschnitt werden nach der erfolgreichen Maßnahme 20 Prozent der Teilnehmer in eine Arbeit vermittelt.

„Viele fangen bei uns nach langer Zeit wieder mit einer ganz normalen Tagesstruktur an“, sagt Mareike Böhm, Sozialpädagogin und Leiterin der Werkstatt 36. „Morgens zur Arbeit kommen und den Tag durchhalten, das ist für viele, die lange nicht gearbeitet haben, nicht selbstverständlich“, so die 33-Jährige.

Die Arbeit mit den Langzeitarbeitslosen liegt den Mitarbeitern der Werkstatt 36 sehr am Herzen. Werkstattleiter Jan Lindemann freut sich besonders, wenn durch ihre Arbeit jemand vermittelt werden konnte. „Es ist eigentlich mein Endziel und ein tolles Gefühl, wenn wir jemanden aus der Langzeitarbeitslosigkeit herausholen können“, sagt der Tischlermeister stolz und Mareike Böhm stimmt zu: „Unsere Motivation und unser Lob ist ganz klar wenn wir sehen, dass wir wieder jemandem helfen konnten.“

In der Werkstatt 36 wird aber nicht nur gearbeitet. „Hier entstehen auch Freundschaften, die Kaffeemaschine ist oft der Mittelpunkt und wir legen viel Wert darauf, dass die Türen immer offen sind und es den Teilnehmern Spaß macht“, so Lindemann, „denn in erster Linie möchten wir den Teilnehmern etwas für das Leben mitgeben.“

Bei der Arbeit an einem Möbelstück lässt Lindemann den Teilnehmern viel künstlerische Freiheit. „Wenn die Teilnehmer Ideen haben, versuchen wir diese gemeinsam umzusetzen – ich nehme sie ernst und zeige ihnen das auch.“ Genau diese Anerkennung und Wertschätzung haben viele der Langzeitarbeitslosen lange Zeit nicht erlebt, weiß Mareike Böhm.

Die Möbel entstehen entweder kreativ in Eigenregie oder aus Spenden aus der Sylter Bevölkerung. „Zum Teil bauen wir die Sachen einfach um“, so Lindemann. „Wenn ein Schrank eigentlich nicht mehr zu gebrauchen ist, können wir aus dem Holz meistens noch etwas neues bauen.“

In dem hauseigenen Laden werden die schön aufbereiteten Dinge dann den Kunden angeboten. Und das wird von den Syltern gerne angenommen: „Wir sind kein reiner Sozialladen“, sagt Böhm, „aber wir haben natürlich ein Hauptaugenmerk auf sozial Schwache, richten kostengünstig die Wohnungen für die Asylbewerber ein und arbeiten eng mit der Obdachlosenhilfe zusammen.“

Am kommenden Sonnabend sind beim Tag der offenen Tür in der Werkstatt 36 alle Besucher herzlich willkommen. Man kann nach Herzenslust stöbern oder sich durch die Räume führen lassen. Von 11 bis 17 Uhr sind alle Bereiche geöffnet und es gibt Kaffee, Kuchen, Deftiges sowie ein Kinderprogramm und eine Tombola.

Die regulären Öffnungszeiten des Möbelladens sind Mo.-Fr. 9-17 Uhr.

Adresse: Keitumer Landstraße 36, 25980 Sylt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen