Keitumer Skulpturtage : Ein Stamm in seiner Ursprungsform

Franz Schröger bearbeitet den geneigten Eichenstamm.
Franz Schröger bearbeitet den geneigten Eichenstamm.

Eiche in Demut - so beschreibt der Künstler Franz Schröger seine Skulptur. Er legt seinen Stamm in die Waagerechte.

Avatar_shz von
06. September 2011, 12:32 Uhr

Der Stamm wollte stehen bleiben, sagt Franz Schröger. "Aber er musste sich neigen und verharrt nun in einer Art Demutshaltung." Denn selbst der stärkste Baum kippe irgendwann zur Seite, also sei die liegende Haltung eine ganz natürliche. Mit Kettensäge, Axt und Schnitzeisen rückt der 50-Jährige aus Ramelsloh dem Eichenstamm zu Leibe und verändert dessen Form Tag für Tag. "Vorgestern habe ich mich ausgetauscht mit den Künstlerkollegen und den Ideenprozess vorangebracht." Am Abend habe er die Skulptur modelliert und sich am nächsten Tag sofort den Stamm vorgenommen. Blaue und gelbe Linien sind auf dem hellen Holz zu sehen, aber eine tatsächliche Form noch nicht erkennbar. "Ich weiß, was es werden soll, verrate es aber noch nicht, nur so viel, auch wenn es sehr philosophisch klingt: Es wird das, was es mal war."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen