zur Navigation springen

Online-Abzocke auf Sylt : Ein Siegel gegen Ferienhaus-Betrüger

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Nach Betrugsfällen diesen Sommer wollen Buchungs-Plattformen ihre Seriosität per Qualitätsnachweis auszeichnen. Doch das Siegel ist umstritten.

von
erstellt am 02.Okt.2014 | 05:12 Uhr

Sylt | Die Verunsicherung ist groß: Nachdem in diesem Sommer 44 Urlauber auf Internetbetrüger reingefallen sind und Anzahlungen auf nicht existierende Ferienwohnungen auf Sylt geleistet haben, sollen nun neue Qualitätssiegel für Online-Buchungsportale die Verbraucher beruhigen. Wie sinnvoll solche Kennzeichnungen sind, ist umstritten.

Eines dieser Siegel hat der Tourismusverband Schleswig-Holstein (TVSH) vergangene Woche vorgestellt: Internetseiten, auf denen das neue Logo „Lokal und sicher buchen“ zu finden ist, attestiert der TVSH unter anderem, dass die Betreiber des Buchungsportals die auf ihren Seiten registrierten Vermieter regelmäßig überprüfen und sie für vertrauenswürdig erachten, dass es für den Gast qualifizierte Ansprechpartner gibt, und dass Urlauber höchstens 20 Prozent des Preises für die Unterkunft als Anzahlung leisten müssen.

Die Insel Sylt Tourismus-Service GmbH (ISTS) und Kiel-Marketing sind die ersten Tourismusorganisationen, die mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden. Peter Douven, Geschäftsführer des ISTS hofft, dass durch das Siegel das Vertrauen der Gäste in das Buchungsportal des ISTS steigt. Auch Moritz Luft, Leiter von Sylt Marketing, sieht das neue Siegel generell positiv – auch wenn er der Meinung ist, dass Seiten von lokalen Tourismusorganisationen wie die des ISTS ohnehin als seriös gelten.

Bei dem neuen Siegel geht es allerdings nicht nur darum, das Vertrauen der Gäste in die Seriosität zu stärken: Es soll außerdem dafür sorgen, dass die Menschen eher auf den Seiten örtlicher Tourismusorganisatoren wie beispielsweise dem ISTS buchen, als bei überregionaen Buchungsportalen. Diese bereiten den kleineren, lokalen Tourismusorganisationen erhebliche Konkurrenz, betont auch der Geschäftsführer von Kiel-Marketing, Uwe Wagner. Mit dem Siegel, das auch für Know-How vor Ort stehen soll, soll gegen diese Konkurrenz angekämpft werden.

Eines dieser indirekt angesprochenen Buchungsportale ist die Seite Sylt-Travel.de. Auf dem Portal sind über 5.000 Ferienwohnungen auf der Insel zu finden, laut Betreiber der Seite wurden 2013 über sylt-travel.de die meisten Ferienwohnungen auf der Insel gebucht. Göran Holst, Geschäftsführer der Travanto Travel GmbH, der die Seite gehört, hält von dem Siegel des Tourismusverbandes nichts: „Für den Nutzer der Seite muss so ein Siegel doch einen Mehrwert bieten. Den sehe ich hier nicht.“

Der Deutsche Ferienhausverband, in dem Holst als Vorstand fungiert, werde in den kommenden Wochen ein eigenes Siegel auf den Markt bringen, das neben verschiedenen Qualitätsmerkmalen, seiner Meinung nach genau diesen Mehrwert bietet. Bucht ein Gast auf einer Plattform, die dieses Siegel trägt, eine Ferienwohnung, die es dann gar nicht gibt und leistet er eine Anzahlung an Betrüger, kommt der Betreiber der Plattform für den Schaden auf – allerdings nur bis zur Höhe von 500 Euro. Zum einen wäre damit den Gästen geholfen, so Holst, zum anderen sei dies auch ein Anreiz für die Betreiber der Seite, diese streng auf unseriöse Vermieter zu überprüfen.

Selten sei es nämlich nicht, dass Betrüger versuchen, ihre Objekte auf großen Portalen an den Mann zu bringen: „Auf Sylt-Travel sind in diesem Jahr zwölf betrügerische Objekte eingestellt worden“, berichtet Holst. Allerdings ging keines davon online – sein Team habe sie alle erkannt, bevor sie freigeschaltet wurden: „Wir prüfen zum Beispiel alle Adressen via Google Street View und schicken teilweise auch Mitarbeiter unserer drei Mietwagenstationen zur Überprüfung von Objekten los oder wir befragen die Nachbarn.“

Beim Tourismusverband Schleswig-Holstein dagegen sieht man keine Notwendigkeit, gemeinsam mit dem neuen Siegel auch Entschädigungszahlungen für geprellte Bucher anzubieten. Durch die „lokale Verankerung“ der gekennzeichneten Tourismusorganisationen sei von vornherein auszuschließen, dass auf diesen Buchungsportalen überhaupt betrügerische Anbieter zu finden wären, sagte Catrin Homp vom TVSH gegenüber gegenüber der Sylter Rundschau: Diese Organisationen würden die Anbieter schließlich kennen, die ihre Ferienwohnungen über die Buchungsportale anbieten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen