Ein Konzertjahr voller Höhepunkte

Am 14. Juli zu Gast: Der namhafte Organist Istvan Ella aus Budapest, unter anderem ausgezeichnet mit dem renommierten Liszt-Preis.
1 von 2
Am 14. Juli zu Gast: Der namhafte Organist Istvan Ella aus Budapest, unter anderem ausgezeichnet mit dem renommierten Liszt-Preis.

Westerländer Konzertsaison beginnt am morgigen Sonntag / Die Orgel der Stadtkirche steht in diesem Jahr im Mittelpunkt

Avatar_shz von
01. Juni 2013, 03:59 Uhr

WESTERLAND | Ab dem morgigen Sonntag steht die große Orgel der Westerländer Stadtkirche mit ihren drei Manualen und 33 Registern ganz im Mittelpunkt der diesjährigen Konzertsaison. Wie in den Vorjahren arrangiert Westerlands Kirchenorganist Martin Stephan ein abwechslungsreiches Programm mit vielen hochkarätigen Musikern: 24 Konzerte werden bis zum Jahresende in St. Nicolai erklingen.

Augenscheinlichste Neuerung: Die sonntäglichen Darbietungen werden nicht wie gewohnt um 20.15 Uhr, sondern bereits um 17 Uhr erklingen. "Durch den frühen Beginn der Konzerte erreichen wir zum einen auch die Tagesgäste, zum anderen können die Künstler abends ohne Zeitdruck wieder abreisen. Außerdem tragen wir damit der Tatsache Rechnung, dass viele Sylter und Gäste auf die abendliche "Tatort"-Folge im Fernsehen nicht verzichten wollen", erläutert Stephan.

Bei gegenüber dem Vorjahr unveränderten Eintrittspreisen dürfen sich die Konzertbesucher nicht nur auf auswärtige Musiker, sondern auch auf Sylter Lokalmatadoren freuen. Dazu zählen das Sylter Blechbläserensemble am 30. Juni und 8. Dezember, Organist Jürgen Borstelmann am 28. Juli, Christina Brüchmann und Holger Burmester (Flöte und Orgel) am 4. August und die Kantorei St. Nicolai am 1. Dezember.

Einer der Höhepunkte im Konzertreigen ist für den 21. September terminiert: Dann werden im Rahmen eines chorsinfonischen Konzerts unter anderem die selten gespielten Werke "Foundling Hospital Anthem" und "Laudate Pueri Dominum" von Händel erklingen. Mitwirkende sind die Solisten Martina Rüping (Sopran), Susanna Franck (Mezzosopran) und David Fankhauser (Tenor) sowie die Kantorei St. Nicolai und das Mitteldeutsche Kammerorchester.

Einen weiteren Akzent im Konzertjahr setzt traditionell das Weihnachtsoratorium: Am 29. Dezember werden mehrere Solisten, die Kantorei St. Nicolai und das Mitteldeutsche Kammerorchester diesmal die Bach-Kantaten 1 bis 3 intonieren.

Viel versprechend ist auch das Konzert zum Reformationstag am 31. Oktober, bei dem das "Fidel- und Gamben-Ensemble Buntweiß" aus Eisenach mit ungewöhnlichen Instrumenten musiziert.

Unter den vielen namhaften Protagonisten der Konzerte: Der international herausragende Organist Istvan Ella aus Budapest (am 14. Juli), der Soloflötist der Staatskapelle, Ralf Mielke, mit Tochter Katrin (am 18. August) und der Ausnahme-Organist Dr. Stefan Altner, zugleich Geschäftsführer des Thomanerchors (am 13. Oktober).

Wie immer sorgen nicht nur die unterschiedlichen Inhalte der Konzerte, sondern auch die Kombinationen der Orgel mit anderen Instrumenten für stete Abwechslung im Konzertjahr: So verschmelzen die Klänge der Orgel wahlweise mit denen von Horn, Trompete, Flöte, Violine oder Pauke.

Das Eröffnungskonzert am morgigen Sonntag gestalten Martin Stephan an der Orgel und der Trompeter Peter Deichgräber aus Dänemark mit Werken aus vier Jahrhunderten. Das gesamte Konzertprogramm steht in Flyern, die in den Kirchen und den Westerländer Buchhandlungen ausliegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen