zur Navigation springen

Sylt Sailing Week 2017 : „Ein grandioser Segeltag“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Team Australien erneut siegreich, gefolgt von Weltmeister Daniel Björnholt-Christensen und seinem Zwillingsbruder Nicolaj

von
erstellt am 11.Aug.2017 | 04:42 Uhr

Nach einem Tag, der aufgrund der Absagen aller geplanten Wettfahrten wegen des starken Windes zu einer Inselrundfahrt der World Cat Teilnehmer genutzt wurde, präsentierte sich die Nordsee am gestrigen Donnerstag von ihrer allerbesten Seite. Pünktlich um zehn Uhr informierte Jens Hannemann die Segler über das Wetter und den geplanten Tagesablauf. Fünf, vielleicht sogar sechs Rennen sollten gesegelt werden. Auflandiger Wind aus Nordwest um 14 Knoten und eine alte, aber gut zu segelnde Welle waren die Rahmenbedingungen. Gesegelt wurde mit dem für Zuschauer so faszinierenden Beachfinish – das heißt, das Ziel ist an Land und nicht weit draußen auf dem Wasser. Wie am Tag zuvor startete das Team Australien mit einem Sieg und es wurde schon geunkt, man solle sie eine Runde mehr segeln lassen. Aber der amtierenden Weltmeister Daniel Björnholt-Christensen und sein Zwillingsbruder Nicolaj kamen immer besser in Schwung und segelten mit den Platzierungen 3,2,1,1,1 in der Gesamtwertung auf Platz Zwei, gefolgt mit vier Punkten Abstand vom Deutschen Team, das im letzten Rennen einen Bruch des Seitenwantes hatte und das Rennen abrechen musste. „Ein grandioser Segeltag,“ schwärmte Pressesprecher Jens Hannemann. „Mehr Werbung für den Segelsport kann man nicht machen und Sylt ist wieder einmal das Non plus Ultra in Sachen Hot Spot für die Hobie Klasse.“ Heute sind fast identische Wind- und Wetterbedingungen vorhanden und so wird mit dem ersten Start um 12 Uhr gerechnet.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen