Friesenkapelle Wenningstedt : Ein Gotteshauses wird Hundert

Das Pastorenteam der Friesenkapelle.
Das Pastorenteam der Friesenkapelle.

Eine Festwoche für die „Fliesenkapelle“: Vor hundert Jahren wurde das Gotteshaus der Norddörfer gebaut.

shz.de von
21. Juni 2014, 06:00 Uhr

Dass das kleine Gotteshaus am Wenningstedter Dorfteich auch liebevoll „Fliesenkapelle“ genannt wird, hat seinen Grund: Seit den 60er Jahren ziert den Altarraum der Kirche ein Mosaik aus Delfter Kacheln. Mit diesem in Deutschland wohl einzigartigen Gestaltungselement wurde die Friesenkapelle noch ein wenig mehr zum „Wohnzimmer Gottes“ - zum liebenswerten Zentrum einer lebendigen Gemeinschaft für Kampen und Wenningstedt-Braderup.

Ende Juli begeht die Kirche ihren 100. Geburtstag mit einem rauschenden Fest. Acht Tage lang (27.7.-3.8.) wird in der Kirche und im großen Festzelt auf der Wiese gefeiert. Jeder Festtag erhielt von dem Organisations-Team rund um den Kirchenvorstand einen besonderen Schwerpunkt und ein Motto. „Wir stehen für eine unkonventionelle Form von Gemeinschaft. Alles, was die Norddörfer Gemeinde ausmacht, wird natürlich auch in der Festwoche bedacht“, versichert Pastor Rainer Chinnow. So gibt es während der Jubiläumsfeierlichkeiten einen Fußball- und einen Tourismustag, denn ohne Gäste wäre die Friesenkapelle vor 100 Jahren gar nicht gebaut worden.

Für den Malwettbewerb „Unsere Kirche“ sollten sich alle Kreativen jetzt schon mal an die Arbeit machen: Bis zum 20. Juli können Insulaner und Gäste aller Generationen ihr individuelles Bild von der Norddörfer Kirche im Pastorat abgeben. Nach dem Eröffnungsgottesdienst wird eine Ausstellung mit den Werken eröffnet. Am Abschlusstag werden die besten Werke in fünf Altersstufen von einer Expertenjury mit Preisen ausgezeichnet.










zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen