Sylt : Ein Fußball-Pastor für alle Fälle

Fußballverrückt: Pastor Rainer Chinnow lädt vor jedem Länderspiel zu Fußball-Andachten in die Wenningstedter Friesenkapelle ein. Foto: Bergmann
Fußballverrückt: Pastor Rainer Chinnow lädt vor jedem Länderspiel zu Fußball-Andachten in die Wenningstedter Friesenkapelle ein. Foto: Bergmann

Rainer Chinnow predigt für Sylter und für Urlauber. Vor den Spielen der National-Elf lädt er zu Fußball-Andachten.

Avatar_shz von
25. Juni 2013, 08:39 Uhr

Wenningstedt | Barfuß im Sylter Strandsand trauen, mit Promis für gute Zwecke kicken, noch fix einen Segen vor dem Start des Laufs durch die Kampener Whiskymeile geben oder eine Ferienwohnung zur Finanzierung der Gemeinde vermarkten. Schon außergewöhnlich, was Wenningstedts Pastor Rainer Chinnow neben mehr als 200 Gottesdiensten im Jahr so treibt. Seine Predigten sind so wie er selbst - echt, direkt und immer mitten im Leben. Sie rütteln auf, machen bewusst, bringen zum Schmunzeln und locken selbst Urlauber, die zuhause nichts mit Kirche am Hut haben, in Scharen in Chinnows Gottesdienste. Mit dem Start in die Ferien werden die Plätze in der Friesenkapelle am Dorfteich wieder besonders knapp, obwohl es jeden Sonntag zwei Gottesdienste hintereinander gibt.
"Es ist eine große Freude und Motivation, Gottesdienste in einer vollen Kirche zu feiern", sagt Chinnow. Der wichtigste Grundsatz für die Vorbereitung jeder Predigt heißt: Authentizität. "Sich selbst treu zu bleiben ist wichtig, besonders wenn man bei jedem Gottesdienst vor einer anderen Gemeinde steht", sagt Chinnow. Die Nordsee brandet von seinem Schreibtisch nur wenige Steinwürfe entfernt. Gleichzeitig genießt er einen der schönsten Blicke auf den idyllischen Wenningstedter Dorfteich. Eine Brücke führt bis in der Mitte des spiegelglatten Sees, auf dem Enten zwischen blühenden Seerosen nach Nahrung tauchen. Ein friedlicher, besonderer Ort. Eine Brücke zwischen Insulanern und Urlaubern baut Rainer Chinnow seit fast 15 Jahren auf außergewöhnliche Weise - zum Beispiel über den Fußball. Ist der Chinnow denn total durchgedreht? Das fragen sich seit der Europameisterschaft 2000 einige Kritiker. Seitdem kann im Pastorat auf großem Bildschirm der deutschen Elf bei der Arbeit zugeschaut werden. Vorher erfolgt bei einer Andacht in der Friesenkapelle die Einstimmung auf das Fußball-Ereignis. "Menschen mit Themen zu erreichen, die sie erfreuen und bewegen - das ist meine Überzeugung. Populäre Formen der Verkündigung wählen, so hat es auch Jesus gemacht", sagt Chinnow. Die Kritiker seiner unorthodoxen Kirchenarbeit lädt der Pastor ein, wenn fröhliche Fußballfans aus allen Teilen des Republik in Scharen vor einem Deutschlandspiel in die Kirche strömen.

"Lebenskrisen brechen sich den Weg nach draußen"

Energie schöpft Chinnow aus dem natürlichen Kraftfeld, das Sylt umgibt. "Dieser Lebensort ist ein Privileg, das ich noch jeden Tag spüre", sagt der Familienvater. Er liebt die imposante Sylter Natur nicht nur, er integriert sie auch in seine Arbeit. Viele Trauungen und Taufen feiert er am Strand, barfuß, von der Sonne gewärmt oder von frischen Brisen umweht. "So verschieden reizvoll ist Sylt eben."
Die Nähe zum Wasser sucht und findet der in Kiel aufgewachsene Geistliche auch privat fast jeden Tag. "Wenn ich dann auf dem Roten Kliff stehe und aufs Meer schaue, ist spürbar, dass wir nur ein ganz kleiner Teil einer großartigen Natur sind. Das gibt Kraft und ist eine wichtige Säule für meinen Glauben." Die Natur, das Meer holt auch viele Urlauber runter, reizt zum Nachdenken. "Verdrängter Schmerz, Lebenskrisen brechen sich den Weg nach draußen. Dann gibt es Gespräche, in denen Vieles bewältigt werden muss", sagt Chinnow. Zur alltäglichen Arbeit auf der Ferieninsel zählt weiteres Leid, denn in den Sylter Kliniken werden viele Kranke behandelt. Nur um die Ecke liegt eine Klinik, in der sich schwerst krebskranke Kinder mit ihren Familien erholen.

"Jeder Sylter hat es selbst in der Hand"

Mitten im Leben steht der Fußball-Pastor auch bei den positiven Dingen des Lebens, wie als Kulturgastgeber vor Konzert- oder Comedy-Publikum. Seit dem Abriss des alten Kurgasthauses vor einigen Jahren ist der Gemeindesaal das Veranstaltungszentrum des Ortes. "Für Kirche sollte es selbstverständlich sein, gut mit der Kommune, Institutionen und bei uns mit den Tourismus-Vermarktern vernetzt zu sein." Zur Chinnows Revier zählen neben dem Familienbad noch zwei Siedlungen, die zu den exklusivsten der Republik zählen: Kampen und Braderup machen das Trio der Norddörfer Gemeinde komplett.
Zu den größten Sorgen der Einheimischen zählt der extrem teure Wohnraum. "Wenn Kinder kommen, wird das Leben oft unbezahlbar, das bedauere ich sehr." Dennoch unterstützt Chinnow die Kritik an Immobilienhändlern nicht. "Jeder Sylter hat es selbst in der Hand, ob er mit seinem Haus ein Stück Heimat verkauft." Durch eine Stiftung ist Chinnows Kirchengemeinde selbst Eigentümer einer Ferienwohnung, deren Erlöse soziale Projekte mit finanzieren. Eben mitten im Sylter Leben und ziemlich pfiffig. "Finde ich auch, ich wünsche unseren Gästen himmlische Ferien", sagt Chinnow - und entschwindet zur Taufe am Strand.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen