zur Navigation springen

Mensch des Jahres : Ehepaar Krüger: Sie bringen Menschen zum Lachen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Das Ehepaar Krüger sind Kandidaten zur Wahl der Sylter Menschen des Jahres. Wir stellen das dynamische Duo der Sylter Inselspeeler vor

Freude und Trauer gehen bei den beiden Hand in Hand. Das Ehepaar Renate und Wolfgang Krüger führt das einzige Beerdingungsinstitut auf Sylt. Doch nicht nur in ihrem Beruf, sondern vor allem auch in ihrer freien Zeit spenden sie Menschen Trost. Sie bringen sie zum Lachen, unterhalten sie – wohl auch deshalb, weil sie täglich vom Tod umgeben sind.

Dass die beiden sich kennengelernt haben, nennen sie Schicksal. „Wir waren beide ganz unten“, sagt Wolfgang Krüger. Sie war eine junge Witwe, er war frisch geschieden, als sie sich auf dem Friedhof begegneten – „Da hat uns der Blitz getroffen.“ 1984 übernahmen sie die Firma, 1988 wurde Hochzeit gefeiert. Sie veranstalteten den ersten öffentlichen Flohmarkt der Insel, so füllten über Jahre hinweg regelmäßig Stände und zahlreiche Besucher den Hof vor dem Beerdigungsunternehmen.

Menschen zusammenbringen, das können die Krügers, auch vor der Theaterbühne. Wolfgang Krüger, der gelernte Tischlermeister, hat schon als junger Mann Theater gespielt. Seine Frau Renate musste er erst davon überzeugen, dass sie selbst auch auf die Bühne gehört. „Sie hatte wahnsinniges Lampenfiber, aber sie war auch einfach ein Naturtalent“, erzählt Wolfgang Krüger. Über Jahre haben beide in verschiedenen Ensembles gespielt. „Wir waren immer das Liebespaar vom Dienst. Einmal musste ich auch ihren Vater spielen, da hat sie mir eine ordentliche Klatsche verpasst“, so Wolfgang Krüger lachend. 1999 hatten die beiden dann keine Lust mehr bei einer der bestehenden Theatertruppen zu Spielen. Gemeinsam mit ein paar Mitstreitern gründeten sie kurzerhand die Sylter Inselspeeler. Von ursprünglich vier bis fünf wuchs die Truppe zwischenzeitlich auf 18 Mitglieder an – mit Teilnehmern in allen Altersgruppen.

40 bis 50 Auftritte haben sie im Jahr, auch auf Hochzeiten, Jubiläen oder Firmenfeiern. Einmal im Monat spielen sie in der Nordseeklinik. „Wenn es denen, denen es nicht gut geht, vor Lachen die Tränen in die Augen treibt, dann haben wir alles richtig gemacht“, so das Ehepaar. Sie spielen für kleines Geld, auch mal umsonst. Es ginge dabei nicht ums Geld verdienen, sondern darum Menschen eine Freude zu machen.

Ohnehin bringen die beiden Menschen gern zum Lachen. Während des Gesprächs bricht Wolfgang Krüger immer wieder in dröhnendes mitreißendes Gelächter aus. Die zwei sind ein dynamisches Duo, ein echtes Dreamteam – im Job, auf der Bühne, im Privatleben. Sie musizieren auch zusammen. Und Wolfgang Krüger ist zwar der Showmaster, doch er räumt ein, dass seine Frau die talentierte Musikerin ist. „Sie singt wie eine Amsel und im Gegensatz zu mir kann sie wirklich auf der Quetsche spielen“, und schon lacht er wieder.

Renate Krüger ist der stillere Part der beiden, sagt selbst, dass sie lange sehr schüchtern war. Doch auch sie hat eine Menge zu erzählen und engagiert sich viel: Sie hat ein eigenes Sylter Archiv aufgebaut, hält ehrenamtlich Vorträge. Sie hat zehn Jahre lang die Keitumer Kinderkirche betreut und lange Stadtführungen in Alt-Westerland gemacht. „Ich schreibe auch plattdeutsche Geschichten und trage sie vor. Das ist mein Beitrag, die Menschen froh zu machen“, sagt sie. Seine Frau habe einfach ein Talent, den Menschen ein besseres Gefühl zu geben, ohne dass sie etwas sagen muss, schwärmt Wolfgang Krüger.

Der Alleinunterhalter selbst spielt gern ein bisschen verrückt, auch mal als Clown verkleidet oder mit rotem Anzug, zum Beispiel, wenn er bei der Fundsachenversteigerung den Hammer schwingt. Er ist eben eine echte Frohnatur mit unbändigem Humor. Er schafft es sogar, den Menschen auf ihrem Sterbebett noch ein Lachen ins Gesicht zu zaubern.

Die Krügers haben ihr ganzes Leben auf Sylt verbracht. Sie haben sich immer viel in das Gemeinschaftsleben eingebracht, gerade in den Zeiten, in denen es ihnen selbst schlecht ging, haben sie förmlich für das Ehrenamt gelebt. „Wir haben nie ,Nein’ gesagt. Wenn jemand etwas will, dann sagen wir ,Ja’“, sagt Renate Krüger. Als Last haben sie das nie empfunden.

 

 

 

 

 

 

Sie können sich auf vielfältige Weise an der Aktion „Menschen des Jahres“ beteiligen. Nutzen Sie den Coupon, kreuzen Sie Ihren Favoriten an, und schicken Sie den Ausschnitt bis zum 23. November an die Sylter Rundschau, Andreas-Dirks-Straße 14, 25980 Sylt / OT Westerland, oder geben ihn einfach dort ab.

Sie können für Ihren „Mensch des Jahres“ auch anrufen (für 14 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk mehr) oder per SMS abstimmen. Die Leitungen sind bis zum 23. November um 24 Uhr geöffnet.

 


Die Sylter Kandidaten und

ihre Rufnummern:


>Elke Wenning:

01375 / 80 40 04 88-01

>Björn Nielsen:

01375 / 80 40 04 88-02

>Renate und Wolfgang Krüger

01375 / 80 40 04 88-03

>Karsten Kossowski

01375 / 80 40 04 88-04

SMS mit dem Inhalt „shz sr“ plus Kandidatennummer (01-04) an die Nummer 42020 (Kosten tarifabhängig, wie eine normale SMS).Email mit dem Namen Ihres Mensch des Jahres an redaktion.sylt@shz.de.

 

zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2014 | 10:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen