zur Navigation springen

Neuer Direktflug nach Sylt : Düsseldorf wieder auf dem Flugplan

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Am 19. Januar startet Eurowings eine neue Direktflugverbindung zwischen Düsseldorf und Sylt – freitags und sonntags zu Preisen ab 40 Euro.

Winterpause auf dem Sylter Flugfeld. Die tägliche Air-Berlin-Maschine nach Düsseldorf ist Geschichte, seitdem die Fluggesellschaft Ende Oktober den Betrieb eingestellt hat. Doch nun gibt es Licht am Horizont für alle Fluggäste, die die Linie zwischen Tinnum und Düsseldorf gern genutzt haben. Ab 19. Januar wird Sylt zweimal die Woche von Eurowings angeflogen.

Die zweimotorigen Turboprop-Maschinen vom Typ Dash 8, die Air Berlin für ihre tägliche Flugverbindung von Düsseldorf nach Sylt einsetzte, werden wieder zur Mittagszeit über die Insel fliegen – aber nur freitags und sonntags. Abflug ist freitags um 10.50 Uhr in Düsseldorf und um 12.30 Uhr auf Sylt. Sonntags startet die Maschine um 14.45 Uhr in Düsseldorf und um 16.25 Uhr auf Sylt. Die Flugzeit ist jeweils mit einer Stunde angegeben.

ISTS-Pressesprecher Steffen Jahrmarkt ist froh, dass die „für Sylt so wichtige Verbindung DUS-GWT nach der Air-Berlin-Insolvenz wieder neu belebt werden konnte.“ Nordrhein-Westfalen sei seit jeher für die Insel Sylt das wichtigste Bundesland: die mit Abstand meisten Gäste stammen aus dieser Region. Die bisher ganzjährig tägliche Flugverbindung aus der Landeshauptstadt Düsseldorf nach Sylt habe sich großer Beliebtheit erfreut – die schnelle Erreichbarkeit der Insel war gefragt. Insbesondere, weil die Anreise mit dem Auto aus dem Rheinland nach Sylt nicht zuletzt wegen der Baustellen auf der A7 weit mehr als sechs Stunden dauern kann.

Vielflieger berichten, dass die rund 80 Sitzplätze der Dash 8 stets zu rund drei Vierteln ausgelastet gewesen seien – und die Linie damit vermutlich wirtschaftlich schwarze Zahlen schrieb. Das Flugzeug trug zwar den Air-Berlin-Schriftzug und hatte einen AB-Code im Flugplan, wurde aber operativ von LGW betrieben. Die ehemalige Luftfahrtgesellschaft Walter war zwar wie Niki eine Air-Berlin-Tochter, aber nicht von der Insolvenz betroffen. Zum letzten Mal hob die Maschine nach Düsseldorf am Sonnabend, 28. Oktober, in Tinnum ab – einen Tag, bevor die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft den Betrieb komplett eingestellt hat.

Die Fluglinie Düsseldorf (DUS) – Sylt (GWT) tauchte bereits in der vergangenen Woche im Buchungsportal von Eurowings auf. Dort wurden für die Verbindung nach Düsseldorf zunächst aber Preise genannt, die mit rund 260 Euro deutlich über den alten Air-Berlin-Tarifen lagen. Gestern begannen die Ticketpreise bei 40 Euro und dürften sich damit wieder auf dem Niveau von durchschnittlich rund 90 Euro pro Flug einpendeln.

Die Fluggesellschaft Eurowings ist kein Neuling auf dem Sylter Flughafen. Seit März dieses Jahres steht bereits eine Linienverbindung nach Köln-Bonn im Flugplan der Lufthansa-Tochter. Die Lufthansa selbst wiederum fliegt zwischen Sylt und ihren Drehkreuzen Frankfurt und München – hier geht der Betrieb zu den Weihnachtstagen wieder los. „Diese und andere Strecken haben noch deutlich Luft nach oben“, glaubt Flughafen-Chef Peter Douven. Neben der Düsseldorf-Anbindung, die noch weitere Wochentage umfassen könnte, sei auch Stuttgart ein wirtschaftlich lukratives Flugziel. Doch die Übernahme der Air-Berlin-Fluglinien ist offenbar kein einfaches Unterfangen: „Nach den mir vorliegenden Infos sind die rechtlichen Prozesse komplex und nicht so schnell abzuarbeiten, wie es für den Luftverkehr wünschenswert wäre“, sagt Douven.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen