zur Navigation springen
Sylter Rundschau

17. Oktober 2017 | 14:18 Uhr

Du sollst Vater, Mutter, Socke ehren

vom

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Für einen Großteil der Bevölkerung - vornehmlich die jüngere Hälfte - gibts gerade mal so richtig Stress. Kaum ist der Himmelfahrtstag vorbei, an dem in weiten Kreisen die sozialen Konventionen ein gewissen Zwang erzeugen, dem Vater (dem leiblichen und nicht dem biblischen!) eine wenn auch oft geheuchelte Ehre zu erweisen, da steht schon die nächste Familien-Erwartung vor der Tür: der Muttertag. So lange sich der Nachwuchs noch im Einflussbereich von Kindergarten oder Grundschule bewegt, wird er zum Glück durch intensives Basteln, Malen und Pflücken gut vorbereitet. Schwieriger wird es für die Jugend. Die behilft sich mangels fremd-organisierter Dankesbekundungen gerne damit, einmal im Jahr das Familienfrühstück herzurichten - allerdings nur, wenn die zu Ehrende über die notwendige Gelassenheit verfügt, lange genug im Bett liegen zu bleiben und keine allzu großen kulinarischen Ansprüche erhebt. Nicht umsonst gilt der Muttertag in manchen Familien auch als Tag des verbrannten Toastes oder des hart gekochten Eies.

Leider ein wenig untergegangen ist bei dem ganzen Eltern-Beglücke ein noch junger, aber durchaus wichtiger Gedenktag: der Tag der verlorenen Socke (Lost Sock Memorial Day). Menschen aus aller Welt gedachten am 9. Mai der Millionen und Abermillionen voneinander getrennter Socken, die in irgendwelchen Schubladen ein tristes Dasein als nutzloses Einzelstück fristen. Auch wenn bis heute niemand genau erklären kann, was es mit dem Mythos der Socken fressenden Waschmaschinen wirklich auf sich hat, hat sich ein Schweizer Strumpfhersteller des Problems angenommen und zum diesjährigen Gedenktag die Socke mit dem eingebauten Kommunikationsknopf erfunden, der mittels einer iPhone-App nach jedem Waschgang wieder zusammenführt, was zusammengehört.

Und nicht nur das: Die App soll sogar in der Lage sein, partnerlose Socken, die optisch und altersmäßig zusammenpassen, neu zu vermählen. Und sie zeichnet die Lebensgeschichte jeder einzelnen Socke auf - worüber wir an dieser Stelle lieber nicht weiter nachdenken wollen. Was - Sie finden, dass klingt absolut blöd und unnütz? Ist es auch. Und darum hat der besonders schlaue Nachwuchs diese Chance natürlich nicht ungenutzt gelassen. Wer zum Vatertag ein Paket Socken mit einem unerklärlichen Chip bekommen hat, sollte sich nicht wundern, sondern bis Sonntag warten. Jede Wette, da gibts zum Muttertag auch diesmal wieder keine Blumen, dafür jedoch die passende App fürs iPhone...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen