zur Navigation springen

Fachklinik Sylt : Dringend gesucht: Omas auf Zeit

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Fachklinik Sylt plant den Einsatz von ehrenamtlichen Helferinnen, wenn die Mütter von kleinen Patienten plötzlich krank werden.

Jana* (Name geändert), vier Jahre alt, leidet unter Neurodermitis und ist deshalb mit ihrer Mutter in der Fachklinik Sylt zu einer vierwöchigen Rehabilitation. Ihre Schwester Marie*, zwei Jahre alt, ist ebenfalls mitgekommen, da ihr Papa arbeiten muss und sie auch nicht von einer Oma zu Hause betreut werden kann. Jana freut sich, dass ihre Haut schon so viel besser geworden ist und sie gelernt hat, mit dem Juckreiz besser umzugehen. Zusammen mit ihrer Schwester nutzt sie, begleitet von der Mama, die vielfältigen Spielmöglichkeiten in der Klinik und auf dem Gelände – und natürlich „die große Sandkiste“ am Meer.

Doch dann wird die Mama krank: ein heftiger grippaler Infekt mit Fieber sorgt dafür, dass sie an diesem Wochenende nicht mit Jana und Marie nach draußen kann und am liebsten – wenigstens für zwei, drei Stunden – nur schlafen will. Die Mitarbeiterinnen sind oft in anderen Anwendungen und Betreuungen eingebunden und können eine längere Einzelbetreuung nicht anbieten. Was nun?

Dies ist ein Beispiel dafür, weshalb die Fachklinik Sylt dringend „Omas auf Zeit“ benötigt, ehrenamtliche Helferinnen, die Zeit, Liebe und Freude am Umgang mit Kindern haben und gern die Mütter der kleinen Patientinnen und Patienten stundenweise entlasten wollen. Die Mitarbeiterinnen der Klinik werden die „Omas auf Zeit“ gut auf ihre Aufgabe vorbereiten. Interessierte können gern bei Monika Dengler unter der Telefonnummer 0 46 51-85 23 43 weitere Informationen erhalten.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2013 | 19:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen