E-Mobilität auf Sylt : Drei neue Stromtankstellen in Westerland

Bürgermeister Nikolas Häckel (li.) und EVS-Chef Georg Wember an einer der drei neuen Ladesäulen in Westerland.
Bürgermeister Nikolas Häckel (li.) und EVS-Chef Georg Wember an einer der drei neuen Ladesäulen in Westerland.

Bundesweit weist Sylt eine der höchsten Dichten an Ladesäulen für E-Autos auf.

Avatar_shz von
02. Juni 2018, 05:30 Uhr

Bis zum Jahr 2020 sollen bundesweit mindestens 100 000 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge ver-fügbar sein, so das Ziel der Bundesregierung. Doch noch ist man von diesem Ziel weit entfernt: Bis dato gibt es lediglich rund 10 000 Stromtankstellen. Die meisten von ihnen finden sich in Bayern, auf dem letzten Platz rangiert das Saarland.

Auf Sylt ist man da schon einige Schritte weiter – räumlich betrachtet weist die Insel bundesweit eine der höchsten Dichten an Ladesäulen für E-Autos auf. Nachdem bereits öffentliche Stromtankstellen an sieben Standorten vorhanden sind, wurde diese Zahl von der Energieversorgung Sylt (EVS) in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Sylt jetzt um drei weitere Ladesäulen erhöht.

Seit der Errichtung der ersten E-Ladesäule im Jahre 2011 engagiert sich die EVS beim Ausbau der Ladesäulen-Infrastruktur und auch bei der Förderung von E-Fahrzeugen. Und dies aus gutem Grund: „Auf einer Urlaubsinsel wie Sylt hat der Umwelt- und Naturschutz einen hohen Stellen-wert. Die EVS fühlt sich verpflichtet, dieses Anliegen tatkräftig zu unterstützen“, erläutert EVS-Geschäftsführer Georg Wember und kann sich dabei auf die volle Unterstützung des Aufsichtsrat-Vorsitzenden und Bürgermeisters Nikolas Häckel verlassen. Er war der Initiator für die Errichtung dieser neuen Ladesäulen im Zentrum Westerlands. „Die Gemeinde Sylt unterstützt EVS beim Ausbau der Ladeinfrastuktur tatkräftig und beteiligt sich aktiv an diesem Vorhaben“, ergänzt Bürgermeister Häckel.

Mit den Standorten Hebbelweg 2 („KLM-Parkplatz“), Friedrichstraße 33 (vor „Steffi Moden“) und an der Ecke Andreas-Dirks-Straße/Strandstraße 27 finden Nutzer von E-Autos jetzt im Westerländer Zentrum drei neue Ladesäulen. Diese ergänzen die bestehenden öffentlichen Ladestationen in List (Parkplatz am Erlebniszentrum Naturgewalten), Kampen (Strönwai, Parkplatz Ecke Hauptstra-ße), Wenningstedt (Dünenstraße 1, via-a-vis des „Hauses am Kliff“), Westerland (Kirchenweg 15 sowie Bahnweg 4 bei der EVS), Rantum (Parkplatz „Sansibar“) und Hörnum (Veranstaltungsplatz an der Promenade).

Einfach auftanken: Die Stromentnahme ist unkompliziert zahlbar per Smartphone und Paypal-Konto. Zuvor brauchen die Nutzer lediglich die App für Android und iOS auf der Website „typisch-sylt.de“ kostenlos downloaden. Dank der App erfährt der Handybesitzer auf einen Blick, wo sich die nächste Ladesäule findet: „Wir haben auf dem Startbildschirm der App eine Lademap mit allen Ladesäulen hinterlegt. Geplant ist zudem, auch die Stromtankstellen unserer gewerblichen Kun-den darin anzuzeigen“, erläutert Jan Eichhof von der EVS-Marketingabteilung.

Ein weiterer Service: Sylter Vermieter mit Ladepunkten werden im insularen Gastgeberverzeichnis 2019 mit entsprechenden Piktogrammen gekennzeichnet.

Maßgeschneiderte Ladelösungen werden mittlerweile von immer mehr Betrieben und Privatpersonen auf Sylt genutzt. Denn Profi-Ladelösungen für Hotellerie, Gastronomie und Gewerbe wer-den nicht nur dem Umweltaspekt gerecht, sondern bieten Gästen und Kunden einen zusätzlichen Mehrwert, indem sie während des Aufenthalts oder Einkaufs bequem Strom tanken können. Die EVS kümmert sich dabei nicht nur um die Montage, sondern auch um die Wartung der Ladeinfrastruktur. Für Kunden kann auf den Ladestationen zusätzlich das Firmenlogo individualisiert aufgebracht werden. Komfortabel und einfach zu bedienen sind auch die Ladelösungen für Zuhause – der Akku des eigenen Elektroautos kann mit der kompakten Wallbox rund um die Uhr in der Garage, am Carport oder Stellplatz aufgeladen werden. Egal ob gewerbliche oder private Installation, die EVS hält bereits heute schon die komplette Angebotspalette von der Installation bis zur Wartung vor. Auch wenn der gewerbliche Kunde eine Abrechnung seiner Tankvorgänge wünscht, kann dies die EVS anbieten.

Infos rund um die E-Mobilität, gibt es bei der EVS unter der Rufnummer 04651-925925. Rufen Sie gerne an oder vereinbaren Sie ein persönliches, unverbindliches Beratungsgespräch.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen