Gedenken an die Opfer der Sylter Wehrmachtsjustiz : Dr. Sabine Sütterlin-Waack: "Die damals vermeintlich Recht Sprechenden dienten bis zuletzt einem Unrechtsstaat"

Avatar_shz von 25. Februar 2020, 10:08 Uhr

shz+ Logo
Von links: Silke von Bremen, Schleswig-Holsteins Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung, Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Bürgervorsteher Peter Schnittgard und Bürgermeister Nikolas Häckel
Von links: Silke von Bremen, Schleswig-Holsteins Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung, Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Bürgervorsteher Peter Schnittgard und Bürgermeister Nikolas Häckel

Zur feierlichen Einweihung der Messingtafel, die an die Opfer der Wehrmachtsjustiz im Dritten Reich erinnert, kamen Nikolas Häckel, Initiatorin Silke von Bremen sowie Dr. Sabine Sütterlin-Waack.

Westerland | Ein wenig versteckt ist sie, die Messingtafel, die an die Opfer der Wehrmachtsjustiz im Dritten Reich erinnert. Aber wer sie auf dem Gedenkstein entdeckt, blickt im selben Moment auf genau den Kriegsschauplatz, der nicht in Vergessenheit geraten soll: 75 Jahre ist es her, als gegen Ende des Zweiten Weltkrieges an verschiedenen Orten auf Sylt Wehrmachts...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen