zur Navigation springen

Windsurf World Cup 2013 : Die Surf-Welt blickt auf Westerland

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Am Freitag startet das größte Windsurfevent der Welt mit rund 125 Sportlern in seine 30. Saison

Als vor 30 Jahren das erste Mal auf Sylt um den Titel gesurft wurde, war das nur etwas für Eingeweihte und faszinierte Spaziergänger. Umso mehr unterscheidet sich das Sportevent heute von seinen Anfängen: Mit rund 200 000 Besuchern ist der Windsurf World Cup über die Jahre zu dem größten Windsurfereignis der Welt gewachsen.

Jährlich pilgern Zehntausende Fans an den Brandenburger Strand, um die Weltelite hautnah zu erleben, und um zehn Tage lang ausgelassen zu feiern. Neben dem Spitzensport stehen auch in diesem Jahr viele Events abseits des Wassers auf dem Programm des Windsurf World Cups, der 2013 mit neuem Hauptsponsor und einem ellenlangen Namen daherkommt: „GP Joule Windsurf World Cup Sylt inspired by Think Blue“. Nicht nur der Ruhm lockt die Surfer nach Sylt: Der einzige Super Grand Slam der PWA World Tour (gesurft wird in allen drei Disziplinen: Freestyle, Slalom und Wave) schüttet mit 120 000 Euro auch das mit Abstand höchste Preisgeld aus. Für den zweifachen Weltmeister Philip Köster aus Hamburg lockt in erster Linie sein dritter WM-Titel im Waveriding, der für den 19-jährigen Führenden der Weltrangliste schon in greifbarer Nähe liegt, auch wenn auf Sylt diesmal nicht den Abschluss der Worldtour bildet. Altmeister Bernd Flessner befindet sich in diesem Jahr auf seiner Abschiedstour. Der 16-malige Deutsche Meister lässt seine Karriere auf Sylt ausklingen, der Windsurf World Cup Sylt soll „Flessis“ letzte Regatta werden. Nach 26 Wettkampfjahren und der 25. Teilnahme beim größten Windsurf- Event der Welt will der Norderneyer seinen Fans auf der Nordsee adieu sagen.

Am Freitag, 27. September, wird der Windsurf World Cup offizielle eröffnet. Ab elf Uhr werden dann die Nationen in der Westerländer Musikmuschel vorgestellt. Bis zum 6. Oktober wird der Brandenburger Strand dann fest in der Hand der Surfer und ihrer Fans sein.
-

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen