zur Navigation springen
Sylter Rundschau

22. November 2017 | 10:24 Uhr

„Die Erinnerung bleibt für immer“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

In einer Danksagung richtet sich Paul Romada, Kopf der Romada Singers, an Publikum, Fans und Freunde

Die Scheinwerfer sind aus, der letzte Ton erklungen: Am vergangenen Sonntag spielten die Romada Singers im Alten Kursaal ihr letztes Konzert. Nach 20 Jahren, in denen sie jährlich pro Saison rund 250 Konzerte spielten, wurde ihr Engagement auf Sylt nicht verlängert. Mit Standing Ovations verabschiedeten sich hunderte Fans von der Kapelle, die sie viele Jahre mit Schlagern, Evergreens und bekannten Musical-Melodien unterhalten hat. In einem Abschiedsbrief richtet sich Paul Romada, der Kapellmeister der Romada Singers, an seine Fans:

Liebes Publikum, liebe Fans und Freunde,die Zeit läuft unweigerlich und nach 20 Jahren kann ich nur noch sagen: Jetzt ist der Moment gekommen. Obwohl es weh tut, ist es leider Zeit für uns zu gehen. Ich möchte mich für all die Jahre bedanken, die Sie uns bei unseren Konzerten unterstützt haben. Wir werden Sie für immer in unseren Herzen tragen. Sylt ist unsere zweite Heimat geworden und dementsprechend schaffen wir es nicht, auf einmal die Insel zu verlassen. Beim ordentlichen packen unserer Sachen – nach 20 Jahren dauert das natürlich seine Zeit – wirbeln die Gedanken auf. Wie war es möglich, diesen unerreichbaren Rekord von 20 Jahren auf Sylt zu schaffen? Die Antwort klingt ganz simpel, ist aber sehr kompliziert: Ohne Sie, unser Publikum, wäre das nicht möglich gewesen. Wir haben so ein Glück gehabt, am richtigen Platzt die richtigen Personen treffen zu dürfen und gemeinsam so ein passendes, zeitgemäßes Repertoire aufzubauen. Von den vielen dieser uns helfenden Menschen möchte ich eine besondere Person zu nennen: Die wichtigste Frau für die Kapelle war Claudia Krieger. Sie wirkte wie eine graue Eminenz und blieb unauffällig im Hintergrund, aber half uns kompetent bei der Lösung unserer täglichen Probleme wie Amtsgängen, Privatangelegenheiten, Rente und Versicherungen. Sie hat auch unsere musikalische Richtung geprägt, indem sie uns mit aktuellen deutschen Songs aus der Hitparade die Texte besorgte. Außerdem hat sie uns mit nötigen Requisiten für die Kinderprogramme oder für Show Auftritte versorgt. Daher gilt ihr mein ganz besonderer Dank.

Es heißt, wenn es am schönsten ist, solle man aufhören. Jeder von uns geht nun seinen eigenen Weg. Wir fragen uns nur: Warum gerade jetzt aufhören, wenn wir doch so viel können? Das Leben wird für uns nun ganz anders – aber die Erinnerung bleibt für immer und wir werden Sie nie vergessen.

Ihr Paul Romada


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen