zur Navigation springen
Sylter Rundschau

24. Oktober 2017 | 14:24 Uhr

"Die Clownin ist die Königin der Manege"

vom

Antoschka gibt diese Woche ein Gastspiel im InselCircus

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Wenningstedt | Andere Menschen fröhlich zu machen, erschöpft auch die erfolgreichste Clownin. Antoschka, Markenzeichen rote Wuschelhaare und einer der bekanntesten weiblichen Clowns in Europa, sitzt im Circorante, dem Restaurant des InselCircus, und muss nach ihrer Premierenvorstellung am Montag erst einmal durchatmen. Für eine Woche ist sie auf der Insel zu Gast, und versucht jeden Nachmittag das große und kleine Publikum im InselCircus dazu zu bewegen, "den kleinen Clown in sich drin" zu entdecken.

"Ich mag diese nordische Kultur hier", sagt die 58-Jährige, "die ruhige Atmosphäre auf Sylt. Vielleicht weil ich selbst so unruhig bin." Dabei wirkt die Clownin ganz entspannt auf ihrer Bank im Circus-Restaurant, etwaige Unruhe kann man nur beim Reden entdecken: Antoschka hat zum Thema Clown-Sein viel zu sagen, ganz schnell purzeln die Sätze mit russischem Akzent aus dem fröhlich geschminkten Mund. Clown ist nicht gleich Clown, sagt Antoschka: "Irgendein Beppo oder Peppo, der amüsiert vielleicht in der Manege, aber danach hat ihn das Publikum schnell wieder vergessen. Ein guter Clown aber, der berührt etwas in den Menschen, der schafft es, in jeder Nummer eine Geschichte zu erzählen - wie Hamlet, nur in drei Minuten." Ein guter Clown wirkt nach: "Wenn die Kinder nach der Vorstellung monatelang Antoschka spielen wollen, dann habe ich es richtig gemacht."

Im Zirkuszelt fährt sie die gesamte Bandbreite auf, balanciert, singt, zaubert Münzen aus den Nasen im Publikum, ist aber niemals albern, keine dumme Augustine: "Das ist in Russland anders als in Deutschland: Da lacht niemand über den Clown. Die Clownin ist die Königin der Manege, das Publikum lacht mit ihr gemeinsam." Über 40 Jahre Zirkus-Erfahrung hat die kleine, zierliche Frau, sie war jahrelang mit dem russischen Staatszirkus auf Tournee, mit ihrem eigenen Programm oder mit Circus Busch: "Ich bin 15 Jahre lang nur gereist, wie ein Roboter." Jetzt lebe sie ruhiger, arbeite an verschiedenen Projekten, gibt Clownsunterricht und entscheidet sich gelegentlich für Auftritte wie diese Woche im InselCircus: "Mir gefällt, dass hier so viel mit Kindern gemacht wird. Denn Zirkus ist immer die beste Therapie."

Antoschka und die russischen Akrobaten treten heute um 17 Uhr und morgen um 15 Uhr auf. Ticketpreise: 5 Euro Kinder/10 Euro Erwachsene

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen