zur Navigation springen
Sylter Rundschau

24. Oktober 2017 | 11:45 Uhr

Die alte Kunst des Bandwebens

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

shz.de von
erstellt am 24.Dez.2013 | 00:33 Uhr

Die alte Kunst des Bandwebens steht am Sonnabend, 28. Dezember, im Mittelpunkt des Lebendigen Museums. Um 1790 waren allein in Westerland zwölf Weber mit der Anfertigung von Gürtelbändern beschäftigt. Heute gibt es nur noch wenige Menschen in Schleswig-Holstein, die dieses Handwerk beherrschen. Erika Jessen gehört dazu und zeigt eine große Auswahl an Farben und Mustern ihrer selbstgewebten Bänder. Sie gibt gerne Auskunft über den Gebrauch der Bänder als ein fester Bestandteil der Kleidung in früheren Zeiten und zeigt ihre heutige Verwendung.

In der Zeit zwischen 12 und 16 Uhr können interessierte Besucher sich im Sylter Heimatmuseum (Am Kliff 19) über die Herstellungsarten des Kammwebens und des Brettchenwebens informieren. Dabei ist es möglich, Erika Jessen beim Weben über die Schulter zu schauen oder auch selbst das Weben auszuprobieren. Auch für Kinder im Alter ab etwa sieben Jahren ist das Bändchenweben sicher eine spannende Handarbeit.

Orgelvesper in der Friesenkapelle



In der festslich geschmückten Friesenkapelle am Dorfteich wird am 2. Weihnachtstag, 26. Dezember, eine Orgelvesper gefeiert. Der Westerländer Organist Jürgen Borstelmann spielt weihnachtliche Musik aus Deutschland und Frankreich. Pastor Hartung hält die Andacht. Beginn ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen