Niederlage für Gabriele Pauli : Deutlicher Wahlgewinn: Nikolas Häckel ist Sylter Bürgermeister

Verliererin Gabriele Pauli gratuliert dem siegreichen Bürgermeisterkandidaten Nikolas Häckel.
Foto:
1 von 2
Verliererin Gabriele Pauli gratuliert dem siegreichen Bürgermeisterkandidaten Nikolas Häckel.

Sylt hat gewählt: Mit 55 Prozent der Stimmen wurde Nikolas Häckel neuer Bürgermeister der Gemeinde Sylt. Wahlverliererin ist Gabriele Pauli.

shz.de von
11. Januar 2015, 19:11 Uhr

Mit diesem eindeutigen Ergebnis hat wohl keiner gerechnet: Gabriele Pauli wird von den Wählern der Gemeinde Sylt mit klarer Mehrheit als neue Bürgermeisterin der Insel abgelehnt. Der im Gegensatz zur schillernden Pauli als eher blass und in der Führung einer großer Verwaltung als wenig erfahren geltende Nikolas Häckel ist mit der klaren Mehrheit von 55,0 Prozent der Wählerstimmen zum neuen Chef im Westerländer Rathaus gewählt worden.

 

 Der 40-jährige Häckel gewann alle neun Wahlbezirke. Er tritt sein neues Amt im Mai 2015 an und löst Petra Reiber (parteilos) ab, die nach fast einem Vierteljahrhundert nicht mehr kandidiert hatte. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,2 Prozent und damit überdurchschnittlich hoch für eine Bürgermeisterwahl.

Beide Kandidaten zeigten sich nach Auszählung der Wahl gestern Abend versöhnlich:  „Ich freue mich über das Ergebnis“, ließ die gut aufgelegte ehemalige Fürther Landrätin und einstige „CSU-Rebellin“ Gabriele Pauli  (57) wissen. „Denn nun wird Sylt von einem Sylter geführt. Und das ist gut!“ Sie selbst werde weiterhin auf Sylt bleiben. „Nicht als Gast oder Tourist.“ Bei einigen Projekten, die sie nicht näher benannte, wolle sie helfen, sie zu realisieren.

Wahlsieger Nikolas Häckel bedankte sich für die hohe Wahlbeteiligung und die Zustimmung zu seiner Kandidatur. „Ich hoffe, dass das im Wahlkampf gezeigte Engagement für die Sylter Probleme erhalten bleibt“. 

„Endlich ist es vorbei“, war die erste Reaktion bei vielen Syltern nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses. Über ein halbes Jahr war die Bürgermeister-Wahl auf Sylt ein Thema, das die Medien und Gemüter bewegt hat. Ausgelöst durch die Kandidatur von Gabriele Pauli erhielt die Wahl bundesweite Aufmerksamkeit. Bis vor wenige Tagen noch erschienen in den Medien seitenlange Interviews und Reportagen.

Für Nikolas Häckel  gab es diesen Promi-Bonus nicht. Auf der Insel aufgewachsen und Sylt bis heute tief verbunden, galt Häckel trotz seiner geringeren Erfahrung als aussichtsreicher Kandidat, der mit der Sylter Wählergemeinschaft (SWG) und der SPD eine starke Unterstützung hatte, die Gabriele Pauli bis zum Schluss fehlte, da auch die CDU – anders als zunächst vermutet – sich nach der Wahlniederlage ihres eigenen Kandidaten nicht für die Ex-CSU-Frau aussprechen wollte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen