zur Navigation springen
Sylter Rundschau

24. Oktober 2017 | 08:49 Uhr

Streusalz : Der Sylter Winter kann kommen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Nach dem Sturm soll der Frost kommen... Doch Sylts Winterdienst ist auf Glätte und Schnee gut vorbereitet.

shz.de von
erstellt am 18.Nov.2015 | 18:20 Uhr

Die heute mit elf Grad Celsius eher herbstlichen Temperaturen auf der Insel lassen die Gedanken an Schnee und Eis in weite Ferne rücken. Aber der Winter kommt näher: Bereits in der Nacht zum Sonntag könnte es auf der Insel frostig werden, sagt ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Zumindest dann, wenn der Himmel klar bleibt, denn „nördliche Strömungen bringt dann kühlere Luft in den Norden“.

Wenn es dann kalt auf den Straßen ist, wird der Bauhof der Gemeinde Sylt wieder die gemeindeeigenen Straßen von Schnee und Glätte befreien. „Wir haben seit dem 15. November 50 Mitarbeiter in Rufbereitschaft“, weiß Björn Christiansen, Bauhofleiter der Gemeinde Sylt. Bevor seine Leute jedoch ausrücken, muss die sogenannte Strecken-Kontrolle beurteilen, ob die Straßen so glatt sind, dass sie bestreut werden müssen. Ist das der Fall, ist der Bauhof gut vorbereitet: „Unser Lager ist voll“, sagt Christiansen, „50 Kubikmeter Sand-Salzgemisch, das sind fünf große LKW-Ladungen, sind dort vorrätig.“ Ob die Streumittel allerdings über den Winter reichen, kann der Bauhofleiter noch nicht sagen: „Wir haben nur begrenzt Lagerkapazität, wenn uns die Streumittel ausgehen, brauchen wir Nachschub von der Straßenmeisterei, von der auch die anderen Gemeinden ihr Salz beziehen.“

Gestreut wird in der Gemeinde Sylt auf Geh- und Radwegen sowie den Hauptverkehrs- und Nebenstraßen innerorts. „Zudem ist es wichtig, die Feuerwehr, Schulen und Kindergärten zu versorgen.“ . Für die Landes- und Kreisstraßen ist wiederum die Straßenmeisterei zuständig..

Aber nicht nur die Mitarbeiter des Bauhofs, auch Privatpersonen müssen streuen und sollten sich daher jetzt schon auf den Winter vorbereiten. An Privatgrundstücke grenzende Gehwege müssen von den Eigentümern auf 1,50 Meter Breite von Schnee und Eis befreit werden, und das pünktlich. Glätte und Schnee, die über Nacht entstanden sind, müssen werktags bis sieben Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis neun Uhr beseitigt werden. Wer das versäumt, sodass sich jemand verletzt, kann dafür verantwortlich gemacht werden. Außerdem kontrolliert das Ordnungsamt die Straßen und Wege und kann Bußgelder verhängen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen