zur Navigation springen

Projektwoche am Schulzentrum Sylt : Der rote Faden: „Wir sind eine Schule”

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Projektwoche im Schulzentrum endete mit großer Präsentation von 37 Arbeiten / Neues Schulmaskottchen als Glücksbringer gesucht

Den sprichwörtlichen „roten Faden“ hatte das Schulzentrum Sylt in der letzen Woche vor den Sommerferien einfach mal wortwörtlich genommen und ihn zwischen beiden Schulteilen gespannt. Auf einer roten Leine zwischen Gymnasium und Gesamtschule hingen in fröhlich bunten Farben die Handabdrücke der Schüler, die sich zum Abschluss der Projektwoche nicht nur symbolisch die Hände reichten, denn „Wir wollen zeigen, dass wir eine Schule sind“, so der stellvertretende Schulleiter Dr. Stein. Klassen- und Jahrgangsübergreifend hatten rund 900 Schüler in 37 verschiedenen Projekten zusammengearbeitet, die unter dem Motto „Mit Kopf, Herz und Hand: Gesunde Schule – gesundes Schulzentrum Sylt“ standen. Monatelang hatte das Organisations-Team – bestehend aus den Lehrerinnen Jordan, Turtschan, Halfpap, Stobrawe, Kotterba, Meyer und Bookhoff-Mohr – gemeinsam mit der Schülervertretung und einigen Eltern Vorarbeiten geleistet, um einen reibungslosen Ablauf der Projekte möglich zu machen, denn nicht alle Kurse blieben auf dem Schulgelände.

So machten sich zum Beispiel einige Gruppen per Fahrrad oder zu Fuß daran, die Insel zu erkunden, regionalen Lebensmitteln auf die Spur zu kommen oder sich am Strand fit für den Sommer zu machen. Sportangebote wie Triathlon, Akrobatik oder SUP waren ebenso vertreten wie kreative und musikalische Projekte oder Gesundheits- und Kochkurse. Weitere Projekte beschäftigten sich mit Schach, Stop-Motion-Filmen, Gift- und Heilpflanzen oder mit der Installation von Kunstprojekten, zu denen der hölzerne Schriftzug „Wir sind eine Schule“ sowie der rote Faden zwischen den Schulteilen gehörte. Richtig viel zu tun hatte während der Projektzeit die „Journalisten“-Gruppe, deren Aufgabe es war, das bunte Treiben der Mitschüler zu dokumentieren. Aus Fotos und kurzen Texten erstellten sie ein e-Book, das als Filmbeitrag am Präsentationstag zu sehen war. Den kurzen Film sowie die Ausstellung im Foyer wollte sich auch Bürgermeister Nikolas Häckel nicht entgehen lassen, der sich erklären ließ, wie man aus Aloe Vera und Quark eine Gesichtsmaske herstellt, gesunden Tee aus Brennesselblättern probierte und auch gleich eine neues Zuhause für die Umweltschutz-Skulptur der Plastik Crew gefunden hatte: „Eure Robbe stellen wir im Rathaus auf, damit sich jeder mit dem Thema Plastik und Müllvermeidung auseinander setzen kann”, kommentierte er den mit Plastikmüll gefüllten Meeresbewohner und begutachtete auch noch den neuen Schulgarten, der dank Jens Volquardsen aus dem Erdbeerparadies Braderup nun über Rote Beete, Möhren, Kräuter und natürlich Erdbeeren verfügt. Ein Schulmaskottchen wird es in Zukunft auch geben, denn im Kreativ-Projekt entstanden ein Haifisch und ein großer Leuchtturm aus Pappmaché, deren Tauglichkeit als Glücksbringer nun getestet werden sollen. Ob nun der starke Haifisch von Samuel aus der 6. Klasse oder der schwarz-weiße Leuchtturm besser zum Nordseewellen-Logo des Schulzentrums passen, bleibt abzuwarten …

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jul.2017 | 05:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen