Sylter Altliga-Cup : Der Pokal geht nach Einfeld

Im Finale: Die Fußballer des TS Einfeld (in schwarzen Trikots) konnten sich gegen die Nordhessen-Auswahl durchsetzen.
1 von 3
Im Finale: Die Fußballer des TS Einfeld (in schwarzen Trikots) konnten sich gegen die Nordhessen-Auswahl durchsetzen.

500 Fußballer aus ganz Deutschland kämpften um den 9. Altliga Cup, 150 Fußballerinnen um den 3. Damen Cup

shz.de von
18. Juni 2018, 05:00 Uhr

Pünktlich am Sonnabend um 11 Uhr pfiff Uwe Ferchow, Präsident der Altliga Tinnum 66, mit dem „9. Sylter Bank Altliga Cup“ beim Sportzentrum Sylt-Ost eines der größten Fußballturniere in Deutschlands Norden an: Insgesamt rund 500 Spieler aus 39 Mannschaften zeigten bis zum Abend ihr Können auf sechs Spielfeldern gleichzeitig und ließen sich dabei auch von dem einen oder anderen Regenschauer am Vormittag nicht beirren.

Angereist waren Mannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet: So traten die drei Sylter Altliga-Mannschaften – TSV Tinnum 66, Rote Erde und die dänischen VUI Old Boys – an diesem Tag gegen Spieler aus nahezu jedem Bundesland an.

Mit rund 1000 Kilometern hatten die Spieler des FC Wangen aus dem Allgäu die wohl weiteste Anreise hinter sich: „Ich habe Organisator Uwe Glindmeier im Urlaub kennen gelernt“, berichtete Spieler Bernd Treffler. „Als er uns zum Turnier einlud, musste ich meine Mannschaft nicht lange überreden – drei Tage Sylt reichten als Argument.“ Auch Jan Rockhoff war begeistert von dem Ausflug: „Mit der ganzen Mannschaft für ein Fußballturnier nach Sylt zu reisen fühlt sich an wie ein Schulausflug“, freute sich der FC-Wangen-Spieler und ergänzte augenzwinkernd: „Mit dem Unterschied, dass man die Spiele heute stärker in den Knochen spürt.“

Auf den Spielfeldern war von diesem Umstand indes nichts zu sehen: Von der Vorrunde bis zum Finale kämpften alle Mannschaften verbissen um jedes Tor und bewiesen, dass Spieler der Altliga noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Jeweils zwölf Minuten spielten sechs Feldspieler plus Torwart auf den Kleinfeldern für ihre Mannschaft. Von den drei Sylter Mannschaften überstand lediglich der TSV Tinnum 66 die Vorrunden und kämpfte sich bis ins Viertelfinale, wo die Tinnumer gegen die Nordhessen-Auswahl in einem spannenden 1:2 unterlagen.

Im Finale kämpfte die Nordhessen-Auswahl schließlich gegen den TS Einfeld um den begehrten Wanderpokal in einem ausgeglichenen Match, das die Einfelder schließlich im Neunmeterschießen mit 3:2 für sich entscheiden konnten. So ging der Pokal zum ersten Mal seit zwei Jahren nicht an den MTV Leck – der Titelverteidiger schied bereits im Achtelfinale gegen den TSV Tinnum 66 mit 1:0 Toren aus.

Gegen 16 Uhr kamen noch einmal 150 Fußballerinnen in zwölf Mannschaften hinzu, die parallel zum Turnier der Herren den 3. Paradise Customs Damen Cup austrugen. Hier konnten die Spielerinnen vom Team Sylt Stärke beweisen und ihren Titel im Finale gegen den SC Hohenaspe erfolgreich mit 3:0 verteidigen.

So erbittert auf den Feldern gegeneinander um den Ball gekämpft wurde, so ausgelassen wurde anschließend gemeinsam gefeiert: Nach der Siegerehrung sammelten sich Spieler und Zuschauer im Festzelt, wo zu rockiger Livemusik der Sylter Band „mr.jimmy@ friesenschlampen.de“ bis in die späte Nacht gefeiert wurde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen