Sylt Sailing Week 2017 : Der Hobie World Cat 2017 geht nach Down Under

Die Sieger Cam Owen und Susan Ghent aus Australien siegten nach 15 Wettfahrten mit vor Dänemark.
Foto:
1 von 3
Die Sieger Cam Owen und Susan Ghent aus Australien siegten nach 15 Wettfahrten mit vor Dänemark.

Julia Nieß von
13. August 2017, 16:43 Uhr

Zum Ende des Hobie World Cat hat das Wetter am Brandenburger Strand in Westerland auf Sylt gestern noch einmal alles gegeben. 15 Knoten aus WestNordWest, auflaufende Tiede und ein wunderbares Licht bleiben allen in bester Erinnerung.

Schon vor dem letzten Renntag war klar, dass es sehr schwer werden würde, die führenden und sehr souverän segelnden Australier Cam Owen und Susan Ghent zu schlagen, aber die Veranstalter wollten weitere vier Regatten am Sonntag segeln lassen. „Da kann schon so einiges passieren, wie wir gestern bei den Südafrikanern gesehen haben,“ so Willy Trautmann von Prosail. Aber die Australier ließen nichts mehr anbrennen und gewannen die beiden ersten Regatten. In der dritten und dann doch letzten Regatta ließen sie es dann in den hohen Wellen etwas ruhiger angehen und überließen Südafrika den letzten und für sie ersten Tagessieg.

Den zweiten Platz im Gesamtsieg machten die Dänen Daniel und Nicolaj Björnholt-Christensen, auf Platz drei landete Deutschland mit den amtierenden Europameistern Ingo Delius und Sabine Delius-Wenig.

Insgesamt war die Sylt Sailing Week mit dem abschließenden Hobie World Cat ein super Erfolg. Segler und Besucher attestierten den Machern eine sensationelle Veranstaltung vor Westerland.



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen