Förderkreis St. Severin zu Keitum : „Den Ort erhalten, wo wir Gottes Schöpfung nahe sind“

Der neue Vereinsvorstand des Förderkreises St. Severin: Elmar Kruse (Vorsitzender), Ragna Schacht (zweite  Vorsitzende, Mitte) und Kassenwartin Cornelia Kamp.
Der neue Vereinsvorstand des Förderkreises St. Severin: Elmar Kruse (Vorsitzender), Ragna Schacht (zweite Vorsitzende, Mitte) und Kassenwartin Cornelia Kamp.

Neues Vorstandsteam: Der Förderkreis St. Severin hat sich neu aufgestellt.

shz.de von
02. Juni 2014, 06:00 Uhr

„Mehr denn je sind wir unserer gemeinsamen Aufgabe verpflichtet, St. Severin zu bewahren, ideell wie auch finanziell zu unterstützen und die Kirchenmusik zu fördern“, sagt Elmar Kruse, der neue Vorsitzende des Förderkreises St. Severin. Der Keitumer wurde Ende April auf der Mitgliederversammlung des gemeinnützigen Vereins von 38 Anwesenden ohne Gegenstimme in den Vorstand gewählt. Ebenfalls neu an der Spitze des Förderkreises sind die zweite Vorsitzende Ragna Schacht sowie Cornelia Kamp als Kassenwartin. Alle Mitglieder des bisherigen Vorstands – die Vorsitzenden Heide Stöver und Traute Meyer sowie Kassenwartin Ina Hinrichsen – hatten sich nicht erneut zur Wahl gestellt.

„Wir freuen uns sehr über das entgegengebrachte Vertrauen“, erklärte Elmar Kruse, „und haben sofort mit Elan und Begeisterung unsere ehrenamtliche Tätigkeit begonnen.“ Als eine seiner ersten Aufgaben hat sich das Trio vorgenommen, die Mitgliederliste auf den neuesten Stand zu bringen; auch der Internetauftritt – www.foerderkreis-st-severin.de – sowie die Infobroschüre werden derzeit überarbeitet. „Wir möchten unseren Mitgliedern, aber darüber hinaus allen Freunden und Förderern von St. Severin mit Fotos, Berichten aus der Kirche und von den Konzerten zeigen, wie der Erhalt der Keitumer Kirche heute und in Zukunft ganz konkret unterstützt werden kann“, sagt Ragna Schacht.

Seit seiner Gründung im Jahr 1978 förderte der Verein vor allem durch Spenden zahlreiche Bauvorhaben wie die Erneuerung des Bleidaches der Apsis, die aufwändige Turmsanierung oder Restaurierungen von Altar und Taufstein. Zu den aktuell anstehenden Projekten gehören weitere Arbeiten an den historischen Grabsteinen, die Sanierung des Innenraumes der Kirche sowie Wartung und Reinigung der wertvollen Mühleisenorgel.

„Wir wollen, auch für nächste Generationen, diesen wundervollen Ort erhalten, wo wir beschenkt werden mit Gebet, Stille und Musik, wo wir Gottesdienste feiern, Liebende trauen, Kinder taufen und wo wir Gottes Schöpfung nahe sein dürfen“ sagt Elmar Kruse. „Für diese schöne verantwortungsvolle Aufgabe brauchen wir aber noch mehr Mitglieder, die auch neue Anregungen, frische Ideen einbringen und die uns durch großzügige Spenden unterstützen.“

Gleich zweimal bieten sich diese Woche Gelegenheiten, den neu gewählten Vorstand kennen zu lernen und ins Gespräch zu kommen: Am Mittwoch, 4. Juni, ab 20.15 Uhr findet in St. Severin das diesjährige Benefizkonzert des Förderkreises mit dem Organisten Matthias Eisenberg statt und natürlich ist der Verein auch beim Gemeindefest im Keitumer Pastorat vertreten, das am Pfingstsonntag, 8. Juni, nach dem Gottesdienst eröffnet wird.
Pierre Boom

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen