Protest auf Sylt : Demonstration in Kampen

Nur 40 Linke demonstrierten 2014 auf der Whiskeymeile
Nur 40 Linke demonstrierten 2014 auf der Whiskeymeile

„Kampen ist ein Symbol für die Spaltung der Gesellschaft": Partei Die Linke will im Juni wieder gegen soziale Ungleichheit auf die Straße gehen.

shz.de von
20. Mai 2015, 05:24 Uhr

Der Strönwai in Kampen soll am Sonnabend, 13. Juni, zu einem „Walk of Shame“ werden: Die Linke Schleswig-Holstein will dort um 15 Uhr gegen die zunehmende Konzentration von Vermögen in den Händen weniger demonstrieren. Wie im vergangenen Jahr plädiert die Partei zugleich für eine Politik der Umverteilung. „Kampen ist ein Symbol für die Spaltung der Gesellschaft in wenige Reiche, viele Bedrängte und immer mehr Arme“, teilte der Landessprecher der Partei, Jens Schulz, mit. Immer mehr Menschen lebten in unsicheren Verhältnissen – Altersarmut drohe dann. „Gleichzeitig laufen die Bankkonten einiger weniger zunehmend über“, heißt es in einer Mitteilung der Linken weiter. Dieser Gegensatz würde zu einer „Entvölkerung“ führen: „Wenige Reiche leisten sich ein mondänes Feriendomizil für viele Millionen Euro auf der Insel, während jeden Tag über 4000 Menschen vom Festland auf die Insel pendeln, weil sie sich das Leben auf Sylt nicht mehr leisten können“, so Landessprecher Schulz. Die Partei plant, ihre Kundgebung an der Hauptstraße, Ecke Strönwai, abzuhalten – also im Herzen Kampens.

„Jeder Mensch in Deutschland hat ein Demonstrationsrecht – mehr ist dazu nicht zu sagen“, äußert sich Steffi Böhm, Bürgermeisterin der Gemeinde, zur geplanten Aktion. Bereits im Vorjahr hatte Die Linke eine ähnliche Kundgebung veranstaltet– es war die erste Demonstration seit langem, die auf dem Festland organisiert und auf Sylt veranstaltet wurde. Nur knapp 40 Demonstranten kamen damals zu der Aktion – alle vom Festland, jedoch kein einziger Sylter, nicht einmal eines der zehn Parteimitglieder auf der Insel.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen