zur Navigation springen
Sylter Rundschau

14. Dezember 2017 | 16:42 Uhr

Kunstausstellung : Dem Realismus auf der Spur

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Maler der Werkgemeinschaft „396“ stellen ab Sonnabend in Westerland aus.

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Die Stadtgalerie in Westerland war in der Vergangenheit schon mehrfach Ort für Ausstellungen von Vertretern des Norddeutschen Realismus. In diesem Zusammenhang sind namentlich Lars Möller und Ulf Petermann zu erwähnen. Aus dem Umkreis dieser Schule stammen die Gemälde, die die Sylter Kunstfreunde ab dem 17. Mai präsentieren.

Unter dem Namen „396“ kündigt sich eine Werkgemeinschaft an, die sich seit 2009 um Lars Möller gebildet hat. Sie benennt sich nach dem Ort der gemeinsamen Arbeit, dem Haus Nr. 2 im „Weg 396“ in Hamburg-Langenhorn. Die Gruppe bestehend aus den Malern Annelie Witt, Ulrike Rast, Janine Stich, Christian Neunzig, Bernd-Otto Luken, Günter Olbrisch und Jürgen Pospisil zeigt Gemälde aus der Schaffensperiode seit 2009.

Die Gruppe „396“ stellt ihre Arbeit unter den Leitgedanken „Gemeinsam auf verschiedenen Wegen“. Die Künstler arbeiten in festem Zeitrahmen in Lars Möllers Atelier, unternehmen gemeinsam Pleinair-Malreisen, organisieren Ausstellungen, unterhalten eine gemeinsame Homepage und haben zwei Jahrbücher herausgegeben. Die zur Ausstellung vorgesehenen Bilder bringen die Verschiedenheit der beteiligten Künstler hinsichtlich ihres Alters, Erfahrungshintergrundes und ihrer künstlerischen Absicht deutlich zum Ausdruck. Die Spannweite der Maltechniken reicht von altmeisterlicher Schichtenmalerei über Prinalmalerei in Öl bis hin zu Acrylmalerei. Farbausdruck, Bildformate und Pinselsprache betonen die Eigenart des jeweiligen Künstlers.

Gemeinsam ist diesen Malern, dass sie von Lars Möller betreut werden und somit dem Norddeutschen Realismus nahe stehen, gemeinsam ist ihnen auch die typisch realistische Sichtweise, für die diese Schule steht. Auch wenn es zum Teil Anklänge an romantische Malerei gibt, vermitteln ihre Bilder vorwiegend Ruhe, Stille und eine gewisse nordische Nüchternheit. Sie verzichten darauf, Geschichten zu erzählen.

Die Ausstellung ist die erste dieser Künstlergruppe auf Sylt. Sie wird am Sonnabend, 17. Mai, um 16 Uhr in der Stadtgalerie Alte Post in Westerland eröffnet und dauert bis zum 30. Mai. Die Öffnungszeiten sind täglich von 11 bis 19 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen