zur Navigation springen
Sylter Rundschau

23. August 2017 | 10:21 Uhr

Sylt : Das war der Windsurf World Cup 2014

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Flauten, Feten, Freestyle: Während der vergangenen zehn Tage wurde am Brandenburger Strand viel gefeiert und gelegentlich gesurft.

Eine hartnäckige Flaute hat die Aufholjagd des zweimaligen deutschen Windsurf-Weltmeisters Philipp Köster im Kampf um den WM-Titel im Wellenreiten gestoppt. Der Weltcup vor Sylt ging nach einer windlosen Woche im Wellenreiten ohne Ergebnis zu Ende. Die Freestyler und die Slalomfahrer konnten ihren Wettbewerb abschließen.

Bei den Freestylern setzte sich der 25-jährige Jose „Gollito“ Estredo aus Venezuela durch, gewann damit die Weltmeisterschaft und seinen insgesamt sechsten WM-Titel. Als bester deutscher Freestyler erreichte der 24-jährige Adrian Beholz aus Radolfzell Platz neun. In der Slalom-Konkurrenz siegte Arnon Dagan aus Israel.Dem 20 Jahre alten Weltranglisten-Zweiten Köster bleiben die Regatten in Frankreich und vor Hawaii, um den dritten WM-Titel seiner Karriere nach 2011 und 2012 zu holen. Vor ihm liegt Dauer-Rivale Victor Fernández Lopez aus Venezuela in Führung. „Ich bin natürlich enttäuscht, dass ich hier vor deutschem Publikum nicht zeigen konnte, was ich drauf habe. Aber noch ist nichts verloren“, sagte Köster.

Für Surf-Legende Björn Dunkerbeck war Sylt die sportliche Endstation seiner Weltcup-Karriere. Zehntausende Zuschauer hatten den 41-maligen Weltmeister aus den Niederlanden nach seinem letzten Rennen gefeiert. Bei der abschließenden Siegerehrung am gestrigen Sonntag wurde Björn Dunkerbeck unter dem Jubel der Zuschauer mit dem Watersports Award für sein Lebenswerk geehrt. Diese Auszeichnung wird künftig in jedem Jahr einem Wassersportler für besondere Leistungen übergeben.

Dunkerbeck hatte am Sonnabend sein letztes Rennen in Westerland bestritten. Da störte es den erfolgreichsten Profisportler der Welt nicht, dass er bei dem letzten Auftritt auf seiner Insel, wo er schon elfmal gewann, nur Rang 21 belegte: „Als ich am Samstagabend das letzte Mal vom Meer an den Strand kam, empfingen mich Tausende von Zuschauern. Das war ein sehr schönes Erlebnis. Jetzt habe ich sogar einen Preis für mein Lebenswerk bekommen, ich glaube, der Zeitpunkt für meinen Rücktritt ist perfekt. Aber ich werde sicherlich als Besucher nach Sylt zurückkehren“, sagte er. Künftig will sich der Sportler nun auf Geschwindigkeitsrekorde konzentrieren.

Während die 132 Starter aus 29 Nationen oft vergeblich am Brandenburger Strand auf ihren Einsatz warteten, genossen die Besucher die zumeist milden und sonnigen Herbsttage auf der Westerländer Kurpromenade. Insgesamt kamen 220 000 Menschen an den zehn Tagen Windsurf World Cup Sylt.

 

Ergebnisse Freestyle: 1. Jose „Gollito“ Estredo (Venezuela), 2. Antony Ruenes (Frankreich), 3. Steven van Broeckhoven (Belgien), Bester Deutscher: Adrian Beholz (Radolfzell) Platz 9, Weltmeister:Jose „Gollito“ Estredo; Bester Deutscher in der Weltrangliste: Adrian Beholz (Radolfzell) Platz 12; Slalom:1. Arnon Dagan (Israel), 2. Cyril Moussilmani (Frankreich), 3. Julien Quentel (Frankreich), Bester Deutscher: Oliver-Tom Schliemann (Eckernförde) Platz 14; Beim Waveriding der Damen und Herren gab es keine Ergebnisse


zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2014 | 17:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen