zur Navigation springen

Das "Spaßmobil" des Deutschen Bundestages zu Gast in List

vom

shz.de von
erstellt am 15.Aug.2013 | 03:09 Uhr

List | Bereits zum dritten Mal parkt das Infomobil des Deutschen Bundestages auf der Insel. In List, zwischen Alter Tonnenhalle und Erlebniszentrum Naturgewalten, prangt der Schriftzug samt Bundesadler auf dem glänzenden Weiß eines riesigen Lkw. Um den weißen Riesen toben zahlreiche Kinder. "Dass hier Spaß und ernsthafte Thematik unmittelbar aufeinander treffen ist ein wirklich lustiges Bild", merkt eine Besucherin schmunzelnd an.

Das Innere des Infomobils besticht durch edle Modernität und Hightech. Mehrere Großbildschirme bieten viele interaktive Möglichkeiten für den Besucher. Vom Infofilm übers Politik-Quiz bis hin zum Computerspiel für Kinder - der Aufenthalt in diesem Bus kann definitiv kurzweilig gestaltet werden. Eine bunt bemalte Ecke und ausliegende Malhefte laden auch Kinder zum Vorbeischauen ein. An einem mit Infomaterialien übersäten Tresen stehen zwei Mitarbeiter des Referats für Öffentlichkeitsarbeit des Bundestages für Fragen zur Verfügung. Das Infomobil verfolge das Ziel, die Bürger über die Arbeitsweise des Parlaments zu informieren, einen Treffpunkt von Bürgern und Politik zu schaffen und gerade auch so kurz vor der Bundestagswahl Aufmerksamkeit zu erregen, erklären sie.

Das aus Steuergelder finanzierte Projekt ist überparteilich und zielt nicht darauf ab, Bürger politisch zu beeinflussen. Daher werden von den Mitarbeitern weder Parteiprogramme, noch andere Wahlwerbung ausgegeben. Sylt stellt aufgrund der hohen Anzahl von Feriengästen einen besonders attraktiven Standort dar. Das Interesse sei nirgendwo so groß. Geöffnet ist der weiße Info-Reise noch bis Sonnabend, 17. August, 14 Uhr.

Das Infomobil ist durchgängig gut besucht: Familien mit kleinen Kindern, junge Erwachsene und Senioren betreten neugierig die informative Ladefläche. Schulkinder decken sich erleichtert und in Gedanken an bevorstehende Politik-Referate mit den Info-Büchern ein. "Wie kann ich den Bundestag besuchen?", "Wie komme ich in Kontakt mit Abgeordneten?", "Wie funktioniert die Wahl im September?", lauten häufige Fragen. Wo Politik und Bürgerschaft aufeinander treffen ist bekanntlich auch Kritik nicht weit. Die Bürger hätten nichts von dem Aufenthalt des Mobils gewusst, es stünde kein Ansprechpartner aus der Politik bereit und die Anzahl der Infomaterialien sei zu gering. Auch das "Politik-Quiz ist viel zu schwer", beschwert sich ein Besucher.

Der Sylter Bundestagsabgeordnete Ingbert Liebing (CDU) steht interessierten Bürgern morgen von 10 - 11.30 Uhr am Infomobil Rede und Antwort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen