zur Navigation springen

Ehrenamt auf Sylt : Das sind die Sterne des Sports

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die „Sterne des Sports“ belohnen jährlich das ehrenamtliche Engagement in Sportvereinen.

„Sportvereine sind unverzichtbar. Sie führen Menschen zusammen, und sie leisten tagtäglich große Arbeit, die für unsere Gesellschaft sehr wichtig ist,“ lobte Michael Pietyra von der Sylter Bank am Montagabend Ehrenamtliche, die sich in den Sylter Sportvereinen engagieren. Drei Vereine wurden mit „Sternen des Sports“ ausgezeichnet. Der Deutsche Olympische Sportbund und die Volksbanken und Raiffeisenbanken ehren mit dieser Auszeichnung die Vereinsarbeit.

Mit dem „Großen Stern des Sports 2017 in Bronze“ und 1500 Euro Preisgeld wurde die Altliga des TSV Tinnum 66 ausgezeichnet. Ein „Kleiner Stern des Sports 2017 in Bronze“ und 1000 Euro Preisgeld gingen an den TSV Westerland Sylt für das Projekt „Schule und Verein“. Als drittes wurde der Sport Club Norddörfer Sylt (SCN) für seine Jugendarbeit mit einem „Kleinen Stern des Sports 2017 in Bronze“ und 500 Euro Preisgeld ausgezeichnet.

Die Altliga von Tinnum 66 veranstaltete im Juni zum achten Mal ihren Altliga-.Cup – ein Fußball-Kleinfeldturnier, zu dem 36 Herren- und acht Frauen-Mannschaften angetreten waren. Damit dürfte das Turnier das größte seiner Art in ganz Norddeutschland sein. Seit 2012 wird stets für einen guten Zweck gesammelt. Im letzten Jahr kamen 2500 Euro für die Lebenshilfe zusammen, in diesem Jahr 1500 Euro für die Lebenshilfe und 1000 Euro für das Tierheim. Altliga-Cup-Organisator Uwe Glindmeier zeigte sich gestern überrascht von der unverhofften Ehrung mit einem „Stern des Sports“: „Es gibt auf Sylt viele tolle Vereine, die sich sozial engagieren – da hatte ich für uns nur Außenseiterchancen gesehen.“

Bürgervorsteher Peter Schnittgard lobte die Vielfältigkeit des Sylter Sportgeschehens, die sich in den drei prämiierten Vereinen widerspiegelt. Während die Altliga ein „spektakuläres Fußballturnier auf die Beine stellt und dazu noch erhebliche Spenden verteilt“, sorge Wolfgang „Sam“ Beese im Norddörfer-Sportclub für eine hervorragende Kinder- und Jugendarbeit. Der TSV Westerland zähle landesweit zu den Pionieren bei der Zusammenarbeit mit weiterführenden Schulen.

„Der Vereinssport ist längst eine unverzichtbare Stütze unseres Gemeinwesens und unserer Gesellschaft“, sagte der Sylter-Bank-Vorstand Michael Pietyra in seiner Laudatio. „Ohne diese wichtige Arbeit der Sportvereine in unseren Gemeinden gäbe es weit weniger soziale Kontaktpunkte.“ Den drei ausgezeichneten Vereinen gelte „unser Respekt für den Verdienst einer außerordentlichen Vereinsarbeit und dem herausragenden Einsatz in einem gemeinschaftlichen Engagement.“ Dem Siegerverein, der Altliga des TSV Tinnum 66, wünschte Pietyra alles Gute für den Landesentscheid, an dem die Sylter nun teilnehmen. Mit Glück winkt ihnen dort ein „Stern des Sports in Silber“. Alljährlicher Höhepunkt ist die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold in Berlin. 2015 durfte der TSV Westerland den kleinen Stern des Sports in Gold von der Bundeskanzlerin entgegen nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen