zur Navigation springen

Konzertsaison auf Sylt : Das letzte Lied der Romada Singers

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Am Sonntag spielen die Romadas ihr letztes Konzert auf der Insel - ihr Engagement wird nach 20 Jahren nicht verlängert.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2017 | 04:38 Uhr

20 Jahre lang lag ihre Musik in der Sylter Nordseeluft, nun geht ihre Zeit auf der Insel endgültig zu Ende: Am kommenden Sonntag, 22. Oktober, spielen die Romada Singers um 15 Uhr ihr letztes Sylt Konzert im Alten Kursaal – dann endet ihr Engagement, das im kommenden Jahr nicht verlängert wird.

Zwei Jahrzehnte gehörte die Formation aus der Slowakei zum Westerländer Sommer wie der Sand zum Strand. Pro Saison spielten sie zwei Mal am Tag in der Musikmuschel an der Westerländer Promenade, das sind insgesamt 250 Konzerte – in nur einem Sommer. In ihrem Repertoire: ein bunter Strauß von Schlagern, Evergreens und bekannten Musical-Melodien. Dabei gewannen sie viele Fans, nicht nur unter den Syltern, sondern auch unter Urlaubern aus ganz Deutschland. Die sind angesichts der Information, dass die Band nicht wieder auf Sylt spielen wird, schwer enttäuscht: „Wir sind sehr traurig“, sagt unter anderem die Sylterin Gerda Peppinghaus, die die slowenischen Formation von Gründer und Kopf der Band Paul Hromada seit ihren Anfangsjahren kennt und verehrt. „Die Romadas haben 20 Jahre so vielen Menschen auf der Insel Freude bereitet“. Ihre Auftritte in der Westerländer Musikmuschel hätten die Menschen begeistert und miteinander verbunden, sagt sie. Auch Ursula Mast-Christiansen ist traurig: „Wir haben lange gehofft, dass sie nochmal kommen dürfen und sind jetzt sehr enttäuscht“, sagt die Niebüllerin, die mehrmals die Woche auf die Insel fährt, um die Romadas live zu hören. Seit 18 Jahren kenne sie die Band nicht nur von der Bühne, sondern auch persönlich: „Es hat sich eine Freundschaft entwickelt und ich helfe ihnen, wenn sie aufs Amt müssen, Sprachprobleme haben oder einfach eine persönliche Ansprechpartnerin brauchen“. Ursula Mast-Christiansen reiste bereits in die Slowakei, um die Band in ihrem Heimatland spielen zu hören. „Es gibt viele Gäste, die ihren Urlaub nur nach den Auftritten der Romadas richten“, sagt sie. Denn die Gruppe sei für viele Menschen „wie Medizin“: Sie habe Menschen mit Krücken kommen sehen, die diese irgendwann in die Ecke stellten und vor der Bühne tanzten.

Paul Romada ist Gründer der Romada Singers und seit 20 Jahren jeden Sommer auf Sylt.
Paul Romada ist Gründer der Romada Singers und seit 20 Jahren jeden Sommer auf Sylt. Foto: Nieß

Für Peter Douven, den Chef des Insel Sylt Tourismus-Service sei diese Reaktion der Fans zu erwarten gewesen, sagt er gegenüber der Sylter Rundschau. „Und sie gleicht der des letzten Wechsels. Damals kamen die Romadas und der vorherigen Band wurde ebenso mit Recht nachgetrauert“. Aber jedes Engagement ende irgendwann und wenn es gut war, dann fällt der Abschied besonders schwer. „Die Zeit mit den Romadas war wie das vorherige Engagement wieder eine ausgesprochen gute Zeit, die nun vertragsgemäß ausläuft. Ein neues Engagement ist immer schwierig, da dem hohen bisherigen Anspruch entsprochen werden muss.“ Die Angebote dazu seien eher selten und die Zeitfenster dazu knapp, sagt Douven. Nun sei die Zeit gekommen und ein solches Zeitfenster offen. „Wir gehen davon aus, im nächsten Jahr würdige Nachfolger präsentieren zu können. Wir danken den Romadas für eine lange und schöne Zeit und bleiben in Freundschaft verbunden.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen