zur Navigation springen

Meerkabarett auf Sylt : „Das Herbstprogramm hat sich gelohnt“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Meerkabarett-Leiter Joachim Wussow zieht eine Woche nach der letzten Veranstaltung Bilanz für die diesjährige Saison.

In der vergangenen Woche endete mit der musikalischen Lesung von Matthias Brandt und Jens Thomas das diesjährige Herbstprogramm des Meerkabaretts. Drei Jahre lang blieb es nach den Sommerveranstaltungen im Herbst in der Halle ruhig. Anfang dieses Jahres entschloss sich Meerkabarett-Chef Joachim Wussow jedoch dazu, auch nach der Hauptsaison die Bühne mit Leben zu füllen. Nun blickt er zufrieden zurück auf die insgesamt zehn Veranstaltungen, die über zwei Wochen dem Publikum geboten wurden.

„Gesamt betrachtet war es sicherlich sinnvoll, ein Herbstprogramm zu veranstalten, auch wenn sich singulär nicht jede der Veranstaltungen gelohnt hat“, erklärt er unserer Zeitung. „Denn auch wenn nicht jeder Abend ausverkauft war, lohnt sich die Veranstaltungen meistens trotzdem.“ Seit je her arbeite das Meerkabarett mit einer Mischkalkulation: „Manche noch nicht so bekannte Acts bauen wir auf, bei anderen sind wir sicher, dass sie funktionieren“, sagt er.

„Für eine wirtschaftliche Bilanz des gesamten Jahres ist es zu diesem Zeitpunkt noch zu früh“, erklärt Wussow, „wir bereiten jetzt die Unterlagen vor, um gemeinsam mit dem ISTS und der Gemeinde zurückzublicken.“ Die vergangenen drei Jahre wurde das Meerkabarett finanziell unterstützt. Bis zu 50  000 Euro Verlust würde der ISTS jährlich ausgleichen – das hatten die Politiker der Gemeinde vor drei Jahren entschieden. Diese Zusage gilt allerdings nur noch für die diesjährige Saison. „Wir wissen in diesem Jahr noch gar nicht, wo wir stehen, können also zu der aktuell finanziellen Situation keine Angaben machen“, so Wussow. Er kümmere sich allerdings intensiv um weitere Finanzierungsmöglichkeiten. „Wir haben bereits einige Zusagen von Sylter Unternehmen, die in Zukunft Patenschaften für einzelne Programmtage übernehmen wollen“, erklärt er, „wir hoffen, dass sich das als Konzept mit einer größeren Anzahl von Unternehmen durchsetzen lässt.“

Dass sich das Herbstprogramm in diesem Jahr gelohnt habe, zeige sich nach Wussow unter anderem an den vielen neuen Gästen. „Zahlreiche Besucher, die nicht im Sommer, sondern in der kälteren Jahreszeit auf Sylt sind – von den Insulanern natürlich einmal abgesehen - kannten Meerkabarett bisher gar nicht. Auf dieses Publikum können wir sicherlich aufbauen.“

Zu den Herbst-Highlights von Wussow zählte unter anderem die Schmidt-Show on Tour, mit der das diesjährige Herbstprogramm am 12. Oktober begann, der Auftritt von Gitte Haenning sowie die Lesung mit Matthias Brandt und Jens Thomas. „Die Vorstellung von Brandt und Thomas kannte ich ja bereits aus dem Sommerprogramm, als die beiden gleich in der ersten Woche das Stück bei uns aufführten“, so Wussow, „danach war mir klar: Das Duo muss unbedingt wiederkommen.‘“

Zur Zeit steht Wussow schon in den Startlöchern für die Planung der Sommerveranstaltungen im kommenden Jahr. „Wir wissen schon, dass wir am 11. Juli eröffnen wollen, einen Tag nach dem Finale der Europameisterschaft.“ Zum jetzigen Zeitpunkt gehe er davon aus, dass auch 2016 neben dem Sommer- ein Herbstprogramm angeboten werden soll.

 


zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2015 | 05:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen