zur Navigation springen

Das alte Sylt – gezeichnet von C. P. Hansen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

In den letzten Wochen wurden an dieser Stelle verschiedene Bilder C. P. Hansens vorgestellt. Die kleinen aquarellierten Zeichnungen sind ein Schatz, der vor vielen Jahren als Schenkung der Söl’ring Foriining anvertraut wurde. Mit Hilfe von Fördergeldern konnten die empfindlichen Blätter restauriert werden. Sie wurden erstmals in Originalgröße und in Farbe in dem Buch „Die Entdeckung einer Landschaft. Sylt im 19. Jahrhundert“ publiziert und sie sind noch bis zum 23. Februar in der Ausstellung „Sylt im Sinn. Der Chronist C. P. Hansen“ im Original zu bewundern.

Mit einer „Abschiedsscene auf Hörnum“ (12,5 x 18,5 cm) endet heute diese montägliche Serie. Die Abschiedsszene ist das früheste Bild, das uns von C. P. Hansen bekannt ist. Er hat es 1819, also mit 16 Jahren gezeichnet und aquarelliert und zusätzlich auch wie eine Collage gearbeitet. Die zwei Männer und die Frau in zeitgenössischer Sylter Tracht sind in die mondbeleuchtete Landschaft geklebt. Sie wenden wie die Figuren in den Bildern Caspar David Friedrichs dem Betrachter ihren Rücken zu und fordern mithin zur Einfühlung in die Situation des Abschiednehmens, die für Seeleute auf Sylt ja in besonderer Weise mit der Ungewissheit des Schicksals der Reisenden verbunden war.



„Sylt im Sinn. Der Chronist C.P. Hansen“ (noch bis 23. Februar) im Sylter Heimatmuseum und Altfriesischen Haus, Keitum, Öffnungszeiten: Mi. - Sa. 12-16 Uhr.


zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen