zur Navigation springen

Hundeführerschein : Damit Waldi folgsam dackelt

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Auf Sylt steigt die Nachfrage nach Kursen für den sogenannten Hundeführerschein.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Vor kurzem war der beste Freund des Menschen die Hauptperson im Veranstaltungsplan der Gemeinde Wenningstedt-Braderup: Die Hundstagedauerten eine ganze Woche lang. „Eine tolle Geschichte“, so der stellvertretende Bürgermeister Gerhard Hausen im Anschluss: „Die große Resonanz, bei Einheimischen wie Gästen, zeigt, dass viele Hundehalter Interesse zeigen, das Band zwischen Hund und Herrchen zu stärken.“

Dies könnte vielleicht bald Pflicht werden, in Schleswig-Holstein diskutieren die Politiker, ob der Hundeführerschein die umstrittene Rasseliste für gefährliche Hunde ablösen sollte.

„Die geborene Bestie gibt es nicht“, erklärt Sandra Brand, Ausbilderin beim hiesigen Gebrauchshundesportverein. „Jeder Hund ist froh, wenn am anderen Ende der Leine jemand ist, der ihn mit sicherer Hand führt.“ Auch Tierärztin Heike Müller-Jörgensen befürwortet den Hundeführerschein und plant, ihn mit ihrem Beagle selbst zu erwerben: „Als Gemeindevertreterin möchte ich ein gutes Vorbild sein. Jeder sollte sich Gedanken machen, was man an der Leine hat. Die meisten Fehler macht aber nicht der Hund, sondern der Besitzer.“ Das sehen Stefanie Hausen (Turnierhundesportlerin) und Harald Müller (Ausbildungswart GHSV Sylt) in allen Punkten genauso. Gerhard Hausen könnte sich sogar vorstellen, dass man in Wenningstedt den Erwerb des Hundeführerscheins subventionieren werde.

Menschen, die sich einen Hund nach Hause holen, müssen ein gewisses Grundwissen im Umgang mit dem Tier innehaben, so der allgemeine Tenor. In der letzten Zeit mache sich eine steigende Nachfrage nach Unterstützung im Umgang mit dem Tier bemerkbar,wissen die Hundeexperten. Dies fordere ein einheitliches Angebot. Verbände aus dem Bereich des Tierschutzes, sowie die Tierärzteschaft bestätigen, dass der VDH- Hundeführerschein alle Anforderungskriterien erfüllt. VDH- das steht für „Verband für das deutsche Hundewesen“, es ist die Dachorganisation von bundesweit 176 Vereinen, die insgesamt mehr als 650 000 Mitglieder haben. Vorbereitungskurse für den Hundeführerschein dürfen allein vom VDH- ausgebildete und lizensierte Ausbilder und Prüfer durchführen. Der Hörnumer Harald Müller hat diese Lizenz, es besteht also auch auf Sylt die Möglichkeit, diesen Schein zu erwerben. „Wir laden in Kürze zu einem Infoabend ein“, erklärt er, „der Hundeführerschein ähnelt der Begleithundeprüfung, besonders im Straßenteil, in manchen Punkten sind die Bestimmungen aber etwas lockerer. Der Vorbereitungskurs läuft über zwölf Wochen, je zweimal pro Woche, dann folgt eine theoretische und eine praktische Prüfung, da muss der Hund mindestens zwölf Monate alt sein. Die Gesamtkosten- Kurs, Nebenkosten und Prüfung- belaufen sich auf 130 Euro.“

Allein schon die Tatsache, dass man sich während des Kurses intensiv mit dem Hund beschäftigen muss, führe zu einer besseren Kommunikation. Insbesondere Erst-Hundebesitzer sollten den theoretischen Teil am besten schon vor dem Kauf eines Hundes durchführen, dies bestärkt auch Heike- Müller- Jörgensen: „Viele unterschätzen bei der Anschaffung nämlich eines: Mit Hund wird alles ganz anders.“


Infoabend im GHSV Sylt Vereinsheim, 24. Januar, 19 Uhr. Die Teilnahme kostenlos, um Anmeldung wird gebeten. Tel. 04651/ 881299


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen