Dänen feierten für neue Sandkiste

Gastgeber Thorsten Reckermann kochte.
1 von 3
Gastgeber Thorsten Reckermann kochte.

Erste Benefizgala im Dänischen Kindergarten brachte 3 000 Euro für die weitere Erneuerung des Spielplatzes im Hedigenwai

Avatar_shz von
30. März 2011, 07:26 Uhr

Westerland | Gut 35 Jahre ist es her, dass Thorsten Reckermann in der Sandkiste des Dänischen Kindergartens im Hedigenwai spielte. Heute existiert die Kiste immer noch - "und hat ihren Zenit längst überschritten", wie er festgestellt hat. Deswegen soll der Spielplatz des Kindergartens jetzt eine neue bekommen, dazu Spielfahrzeuge und eine kleine Fahrradbahn. "Einen großen Teil des Spielplatzes haben wir ja bereits erneuert, jetzt geht es an die Verfeinerung", wie Leiterin Karin Horup erzählt.

Um dafür Geld zusammenzubekommen, richtete der Kindergarten auf Initiative der Erzieherinnen Kai Tove Meyer und Antje Hansen sowie besagtem Thorsten Reckermann am vergangenen Freitag eine Benefizgala aus. Karin Horup begrüßte die Gäste zunächst mit einem Glas Prosecco und einer kleinen Ansprache.

Das anschließende Essen hatte das Thema "Was Kinder mögen, essen auch Erwachsene gerne". Das Büfett wurde von Gastgeber und Koch Reckermann vom "Sünhair" in Keitum zubereitet und bot von Mozarella und Tomaten, Carpaccio in Kürbiskernöl über ein "Riesenfischstäbchen" vom Lachs bis zum Krustenbraten in Malzbiersauce alles, was das Kinder- und Erwachsenenherz begehrt. Gespendet wurden die Zutaten zum großen Teil von Sylter Lebensmittelllieferanten. Die Getränke schenkten Konstanze und Kai Voigt von der Lister "Alten Backstube". Bewirtet wurden die Gäste von den diesjährigen Konfirmanden der dänischen Kirche.

Für eine fröhliche Unterhaltung sorgten zum einen der Radiomacher Stefan Hartmann mit einer Lesung aus einem seiner Lieblingsbücher und Anja Bilke-Mager mit einem verführerischen Bauchtanz. Das große Finale bildete die Tombola mit 100 tollen Preisen, die sowohl von Eltern als auch von Sylter Firmen gestiftet worden waren. Am Ende des Abends waren sich alle einig, dass dieser erste Galaabend absolut gelungen war.

Der Erlös, der sich aus den Eintrittsgeldern der rund 50 Besucher und der Tombola speist, fließt zu hundert Prozent in den Spielplatz. "Etwa 3 000 Euro", wie Horup verkündete. Weitere Galas seien aufgrund dieses Erfolgs "sehr gut vorstellbar".

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen