zur Navigation springen
Sylter Rundschau

19. Oktober 2017 | 12:01 Uhr

„Da steckt unser Herzblut drin“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Brigitte und Bernd Bredow gehören zu den vier Kandidaten für den Sylter Mensch des Jahres

von
erstellt am 25.Okt.2013 | 00:32 Uhr

„Ich bereue nicht eine Stunde“, sagt Brigitte Bredow, wenn sie auf die 20 Jahren zurück blickt, in denen sie sich schon im Fröhlichen Kreis engagiert. Zusammen mit ihrem Mann Bernd sorgt die 58-Jährige ehrenamtlich für die Freizeitgestaltung der Menschen mit Behinderung, die in der Lebenshilfe wohnen. Bernd Bredow (65): „Das ist unsere Lebensaufgabe, da steckt unser Herzblut drin“ .

Die Arbeit mit den Menschen mit Behinderung gibt den beiden viel zurück. „Sie sind so aufgeschlossen, freundlich und haben immer gute Laune“, sagt Bernd Bredow und erinnert sich an einen Ausflug in den Hamburger Zoo, als die Gruppe stundenlang im Stau stand und es dann wie aus Kübeln regnete. „Alle Mitarbeiter hatten keine Lust mehr, aber die Bewohner waren trotzdem begeistert und haben von den zwei Tieren geschwärmt, die wir gesehen haben.“

Als Brigitte Bredow 1993 von den Mitarbeitern der Lebenshilfe angesprochen wurde, ob sie nicht ab und zu mit den Bewohnern ins Kino oder zum Kegeln gehen wolle, war die gebürtige Kielerin erst etwas unsicher. Obwohl auch ihr Sohn Michael eine schwere geistige Behinderung hat und sich mit 40 Jahren auf dem geistigen Stand eines Zweijährigen befindet, machte sie sich Sorgen, ob sie zurecht kommen würde. „Aber es hat super geklappt“. Mittlerweile haben sich mehrere Freunde bereit erklärt, die Bredows bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Dadurch, dass neben den Bewohnern auch acht Externe an dem Freizeitprogramm teilnehmen, organisiert der Fröhliche Kreis jeden Monat sechs bis acht Aktionen für bis zu 25 Teilnehmer zwischen 17 und 65 Jahren. „Wir gehen Eis essen, machen Ausflüge, tanzen, singen, spielen Theater oder weben zusammen“, sagt Brigitte Bredow. Die begeisterte Sängerin scheut auch nicht vor Neuem zurück. „Wir tanzen genauso zum Zillertaler Hochzeitsmarsch wie zu Lady Gaga.“ Mittlerweile wissen sie und ihr Mann auch, was besonders gut ankommt: „Sehr beliebt sind die Ausflüge zum Freizeitpark Tolk, die Schiffstouren und die Fahr zur integrativen Disco in Husum.“ Die Krönung aber sei die Weihnachtsfeier im vergangenen Jahr gewesen. „Da waren die Familien der 17 Bewohner dabei – insgesamt waren wir 79 Teilnehmer und Bernd hat den Weihnachtsmann gespielt. Obwohl sie wussten, dass er es war, standen sie ehrfürchtig vor ihm. Sie haben sich eben ihr kindliches Gemüt bewahrt – wie wir ja eigentlich auch.“

Neben Brigittes Sohn Michael haben die Bredows noch zwei weitere Kinder, einen 36-jährigen Sohn und eine 35-jährige Tochter. Auf Sylt hat sich das Paar kennen gelernt und hat vor kurzem seine silberne Hochzeit gefeiert.

Die Geburtstagsfeiern ihrer Schützlinge richten die Bredows oft selber aus. An Heiligabend laden sie häufiger „einsame Seelen“, wie sie es nennen, zu sich nach Hause ein. Die Arbeit mit dem fröhlichen Kreis macht den Bredows viel Spaß. „Wir könnten uns nicht mehr vorstellen, ohne das zu leben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen