Zirkus auf Sylt : Comedyzirkus gastiert im Sommer am Sylter Flughafen

Der russische Comedian Andrej Jigalov und seiner Partnerin sind als einer der Top-Acts der Varieté-Show im Zirkuszelt am Flughafen angekündigt
1 von 2
Der russische Comedian Andrej Jigalov und seiner Partnerin sind als einer der Top-Acts der Varieté-Show im Zirkuszelt am Flughafen angekündigt

Circus Carl Busch kommt Mitte Juli auf die Insel. Moritz Luft vom Sylt Marketing sieht das kritisch.

von
21. Mai 2015, 05:28 Uhr

Überraschende Konkurrenz für das Meerkabarett, den InselCircus und auch für den Wennigstedter Kursaal³: Mitten in der Sommersaison gastiert zehn Tage lang der Zirkus Carl Busch mit einer großen Varieté- und Artistikshow auf Sylt. Stattfinden soll das „zirzensische Spektakel der Sonderklasse“, so Tournee-Manager Reto Hütter, auf der großen Wiese im nordwestlichen Bereich des Sylter Flughafen, wo in den vergangenen Jahren Stars wie Nena, Ina Müller oder die deutsche Poprock-Band Silbermond bei Open-Air-Konzerten auftraten.

Das Showprogramm unter dem Motto „New York – Paris – Berlin“ ist eine Novität im Repertoire des traditionsreichen Zirkusunternehmens und soll in diesem Sommer an drei Premiere-Standorten im Norden Deutschlands getestet werden. „Eigentlich hatten wir das Gastspiel auf Sylt erst für 2016 geplant“, sagt Hütter. „Aber dann gab es Probleme mit Lübeck, weil dort zeitgleich der Zirkus Roncalli seine Zelte aufschlägt. Deshalb haben wir auf der Insel angefragt und eine Zusage erhalten.“ Heidi Schreiber-Taylor von der Flughafen Sylt GmbH bestätigte auf Anfrage der Sylter Rundschau, dass die Freifläche für den Veranstaltungszweck vermietet worden sei, allerdings laufe gegenwärtig noch das ordnungsrechtliche Genehmigungsverfahren.

Für Moritz Luft, den Geschäftsführer von Sylt Marketing, ist das Gastspiel des Comedy-Zirkus jedoch eine zweischneidige Angelegenheit: „Für unsere Gäste ist es natürlich toll, die süße Last der Wahl zu haben und aus einem bunten Angebotsspektrum wählen zu können. Allerdings sollte man schon darauf achten, dass sich die Angebote nicht doppeln und sich gegenseitig kannibalisieren.“ Denn in Meerkabarett und InselCircus, im Kulturhaus Sylt und dem neuen Kursaal³ gebe es in den Sommermonaten bereits jede Menge Veranstaltungen, die den geplanten Varieté-Shows des Circus Carl Busch sehr ähneln. „Eine Absprache mit den Tourismus-Organisationen der Insel im Vorfeld wäre wünschenswert gewesen – vielleicht hätten wir gemeinsam das mit Sicherheit attraktive Gastspiel etwas außerhalb der absoluten Hochsaison platzieren können“, sagt Luft. „Zum Wohle unsere Gäste und aller touristischen Akteure. “

Der Circus Carl Busch plant, auf der Flughafen-Wiese ein Zelt mit 24 Quadratmetern Durchmesser und einer Höhe von zirka achteinhalb Metern aufzubauen, in dem 600 Besucher Platz finden. Von 13. bis 16. Juli soll der Aufbau laut Manager Reto Hütter dauern. In einer kleinen Zirkusstadt werden dann die 18 Künstler sowie zwölf weitere Mitarbeiter untergebracht, die sich um Service, Technik und Logistik kümmern. Die Sylter Premiere findet am Freitag, 17. Juli, um 20 Uhr statt. Anschließend gibt es täglich eine Show am Nachmittag und eine am Abend, die Abschlussvorstellung läuft am Sonntag, 26. Juli, um 15 Uhr.

„Im Unterschied zu unserem sonstigen Programm zeigen wir diesmal keine Tierdressuren“, betont Sven Rindfleisch, der Pressesprecher des Circus Carl Busch. „Es ist ein reines Showprogramm mit Artisten und Comedians.“

Mit dabei seien einerseits Akrobaten, die zu festen Ensemble gehören: zum Beispiel ein Schlangenmädchen im Luftring, Tuch- und Handstandakrobaten, Jongleure und Hochseilläufer. „Extra für Sylt konnten wir mit Jigalov und Partner aber auch die wohl bekanntesten Varieté-Comedians der Gegenwart gewinnen“, so Rindfleisch. „Es gibt weltweit kein berühmtes Theater oder keine bekannte Fernsehshow, in der diese russischen Ausnahmekünstler nicht schon aufgetreten sind.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen