Chemikalien im Sylter Grundwasser entdeckt

Chemikalien aus einer Reinigung verunreinigten das Sylter Grundwasser.
Chemikalien aus einer Reinigung verunreinigten das Sylter Grundwasser.

von
13. Mai 2016, 18:41 Uhr

Das Grundwasser in der Friesischen Straße 26 – dort befand sich bis 2008 eine chemische Reinigung – sowie auf den südwestlich angrenzenden Grundstücken ist in unterschiedlichen Tiefen durch Chemikalien aus dem Betrieb verunreinigt. Das hätten Messungen der zuständigen Behörden des Kreises Nordfriesland ergeben, teilte Pressesprecher Hans-Martin Slopianka mit. In einem der Messpunkte wurde bereits in etwa vier Metern Tiefe eine erhebliche Verschmutzung festgestellt. Für das betroffene Gebiet hat der Kreis deshalb eine so genannte Allgemeinverfügung erlassen, die es den Anwohnern untersagt, auf ihren Grundstücken Grundwasser zu fördern und zu nutzen. Das Sylter Trinkwasser sei allerdings nicht betroffen, so Slopianka. Die Verfügung gilt für den Bereich folgender Straßen: Friesische Straße, Bastianstraße, Stadumstraße, Bahnweg, Johann-Möller-Straße, Nordmarkstraße, Norderstraße, Brandenburger Straße, Stephanstraße und Liliencronweg. Detaillierte Information zur Grundwasserverschmutzung sowie eine Karte des betroffenen Gebietes hat die Kreisverwaltung auch ins Internet gestellt unter www.nordfriesland.de/amtsblatt. Der Kreis Nordfriesland als untere Bodenschutzbehörde steht im unmittelbaren Dialog mit dem heutigen Eigentümer des Grundstückes der ehemaligen Reinigung. Er hat die Verschmutzung zwar nicht verursacht, steht aber rechtlich in der Pflicht, Bodenproben vornehmen zu lassen. In wenigen Wochen werden vertiefte Untersuchungsergebnisse und Vorschläge für das weitere Vorgehen erwartet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen