zur Navigation springen

Wappen : Braucht die Gemeinde Sylt ein neues Aushängeschild?

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der größten Inselgemeinde fehlt seit der Fusion 2009 ein Wappen. Rundschau-Leserin regt Ideenwettbewerb an. Doch die Politik will sich frühestens damit befassen, wenn der Haushalt steht.

Sylt | Kampen hat seine silberne Stranddistel, List seinen blauen Wal und Hörnum seinen rot-weißen Leuchtturm. Nur der vor viereinhalb Jahren gegründeten Gemeinde Sylt fehlt noch ein Wappen. Dabei ist die Führung eines Wappens mit Dienstsiegel nach der Gemeindeordnung des Landes Schleswig-Holstein vorgeschrieben und auch an Vorschlägen mangelt es nicht. So erreichte kürzlich ein Brief von Ursula Bruhn aus Friedrichstadt die Redaktion. Die gebürtige Sylterin schlägt einen Ideenwettbewerb vor, bei dem der Symbolwert und die Identität der Insel für ein neues Wappen Pate stehen sollen. Sie ruft zu einer öffentlichen Diskussion auf und hat auch gleich einen eigenen Vorschlag parat: „Meine Vision ist ein Hufeisen, wo die Insel im Meer des Glücks eingebettet ist“, schreibt sie.

Auch Bürgermeisterin Petra Reiber berichtet von regelmäßigen Zusendungen von Vorschlägen. „Besonders Urlauber verarbeiten ihre Erlebnisse auf Sylt in Form eines Wappens oder auch einer Nationalhymne für die Insel“, erzählt sie. Aber natürlich könne man nicht irgend einen künstlerischen Entwurf als neues Wappen der Gemeinde Sylt nehmen. „Man muss in der Geschichte der Gemeinde recherchieren. Für die Identität und das Zusammenwachsen der Kommune ist ein Wappen ganz wichtig.“ So trügen die Feuerwehrleute beispielsweise immer noch ihre alten Wappen auf der Uniform. Das Wappen von Westerland zeigte über Wellen einen Leuchtturm, in dessen Mauerwerk ein kleines Schild mit einem Hering eingefügt war. Auf dem Wappen der Gemeinde Sylt-Ost war im unteren Bereich ein Hering auf blauem Grund, im oberen Blickfeld auf gelbem Grund eine rote Sonne sowie fünf blaue Sterne als Symbole für die Ortsteile zu sehen. Rantum hatte kein offiziell genehmigtes Signet. „Alleine schon einheitliche Uniformen würden viel zur gemeinsamen Identität beitragen“, so die Bürgermeisterin.

Allerdings ist die Bereitschaft in der Politik, sich jetzt mit einem neuen Wappen für die Gemeinde Sylt zu befassen, eher gering. „Im Augenblick würde ich das Thema erst einmal zurückstellen, denn in den nächsten zwei Monaten steht der Haushalt im Mittelpunkt“, so Bürgervorsteher Peter Schnittgard. Überhaupt müsse man sich erst einmal mit den Fraktionen darüber verständigen, ob zum derzeitigen Zeitpunkt ein Wappen gewünscht wird. „Man muss sehen, wie es weiter geht mit der Gemeinde Sylt. Es kann ja sein, dass wir in ein paar Jahren weitere Fusionen haben und dann bräuchten wir schon wieder ein neues Wappen.“ Außerdem hält Schnittgard die Festlegung eines Wappens für eine „fragile Sache, mit der man sich vorsichtig auseinander setzten muss“. Schließlich solle ein Wappen ja eine Sache fürs Leben sein.

Trotzdem hält es der Bürgervorsteher für richtig, wenn Leute ihre Gedanken und Vorschläge zu dem Thema sammeln: „Zu gegebener Zeit werden wir uns dann damit befassen.“

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen