zur Navigation springen

Einweihung : Boy-Lornsen-Spielplatz nimmt Gestalt an

vom

Inmitten von Keitum ist mit dem Boy-Lornsen-Spielplatz ein wahres Kinderidyll entstanden. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts wurde am Sonntag gefeiert.

Keitum | Die Augen gingen Margot Lornsen fast über vor Freude. Der Blick auf den neuen Spielplatz in Keitum mit dem Namen ihres verstorbenen Mannes, des Keitumer Kinderbuchautors Boy Lornsen, gefiel der Schirmherrin des Projektes am Sonntag ganz besonders.
Jeder Cent sinnvoll investiert

Alt und Jung hatten sich hier, gegenüber dem Pastorat, versammelt, um gemeinsam die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts zu feiern. "Wenn wir jetzt noch Sponsoren für Sitzbänke finden, dann kann das auch zukünftig ein Treffpunkt für alle Generationen werden", freute sich Lornsen.

Die gute Laune teilte sie mit Pastorin Susanne Zingel und all den engagierten Eltern der Spielplatzinitiative, den Vertretern der Politik und Sponsoren. 43 000 Euro hat der Spielplatz bis jetzt gekostet. Dass jeder Cent sinnvoll investiert ist, zeigten die von den Spielgeräten faszinierten Kinder. Mit ihnen zusammen soll nun die weitere Gestaltung des Areals angegangen werden.
Hoffen auf weitere Sponsoren

"Wir haben eine Kreativwoche im Juli geplant", erzählte Zingel. Zwischen den berühmten Figuren Lornsens, den Puken, werden die Kinder dann unter anderem an einem Holzzaun mitarbeiten können. Zusätzlich sind noch ein Pukenhäuschen und ein Holzpavillon geplant, in dem die Besucher Wissenswertes über die Figuren und das Leben Boy Lornsens erfahren. Für die noch benötigten 30 000 Euro hofft Zingel auf weitere Sponsoren: "Es gibt schon positive Signale."

Als größter Fan des Spielplatzes darf der 11-jährige Max-Malte Hansen gelten, der die Neugestaltung mit einer Unterschriftensammlung initiierte. "So wie es jetzt aussieht finde ich es schon super", sagte er. Und Margot Lornsen hofft, dass der Platz eine positive Wirkung für den Ort hat. "In Keitum", stellte sie fest, "haben wir doch viel zu wenig Raum für junge Menschen."

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2009 | 06:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen