zur Navigation springen

Westerland : Bordell-Streit auf Sylt: Gericht will am Mittwoch entscheiden

vom
Aus der Onlineredaktion

Darf das Bordell in die Westerländer Innenstadt umziehen? Das wird am Mittwoch vor Gericht entschieden.

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2015 | 08:40 Uhr

Niebüll/Westerland | Das Amtsgericht Niebüll will am Mittwoch über den Streit um ein Bordell in Westerland auf Sylt entscheiden. Eigentümer eines Appartementhauses in der Innenstadt wehren sich gegen den geplanten Umzug eines bereits existierenden Bordells vom Stadtrand in das Haus im Zentrum. Nach Ansicht der Kläger ist ein Bordellbetrieb in dem Appartementhaus nicht zulässig.

Die Juristen der Gegenseite wiederum argumentieren, dass die Räume im Erdgeschoss nicht als Bordell oder Nachtclub, sondern als normale Schankwirtschaft vermietet würden. Im übrigen komme es nicht darauf an, was für ein Lokal ihre Mandantin bisher betreibt.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich auf Sylt Widerstand gegen ein Bordell im Zentrum Westerlands regt. Vor gut eineinhalb Jahren scheiterte ein Bordellbetreiber aus Süddeutschland, ein Edelbordell in Westerland zu eröffnen. Der Streit um diese Neuansiedlung hatte Anfang 2014 sogar die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer auf den Plan gerufen. Sie bot der damaligen Bürgermeisterin Petra Reiber ihre Unterstützung im Kampf gegen das Etablissement an.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen