Anbaden in Morsum : „Besser geht’s nicht“

Traditionell schritt „Vorbader“ Alfred Bartling – im gestreiften Badeanzug wie Anno dazumal – voran.
Traditionell schritt „Vorbader“ Alfred Bartling – im gestreiften Badeanzug wie Anno dazumal – voran.

Die Morsumer Kulturfreunde luden am Sonnabend zum Anbaden in den Inselosten und 40 Sylter und Gäste wagten sich ins Wattenmeer.

shz.de von
28. Mai 2018, 05:30 Uhr

Die anhaltende Schönwetterphase lockt nicht nur an Sylts Stränden immer mehr Sonnenanbeter in die Fluten – im östlichsten Inselorf hechteten am Wochenende gleich ein paar Dutzend Wasserratten kollektiv ins Wattenmeer. Denn wie in den Vorjahren hatten die Morsumer Kulturfreunde am Deich zum offiziellen Anbaden eingeladen.

Fast 40 Wasserratten kühlten sich im angenehm temperierten Wattenmeer ab.
Fast 40 Wasserratten kühlten sich im angenehm temperierten Wattenmeer ab.
Sorgten für maritimes musikalisches Ambiente: Fiete Menzel und sein Akkordeon.
Sorgten für maritimes musikalisches Ambiente: Fiete Menzel und sein Akkordeon.

„Solch herrliche Tage hatten wir beim Anbaden noch nie. Besser geht’s nicht“, freute sich der Ehrenvorsitzende und „Vorbader“ Alfred Bartling, der diese Veranstaltung auch schon ganz anders erlebt hatte – „einmal hat's kräftig gestürmt und geregnet, aber auch da haben wir nicht gekniffen“.

Womöglich lag es ja auch daran, dass Dr. Christiane Eilrich durch einen guten Draht nach oben diesmal für eitel Sonnenschein beim Anbaden sorgte – Morsums Pastorin beobachtete das Geschehen interessiert und nahm mit dem kühlen Nass bis zu den Knöcheln Tuchfühlung auf. Fast 40 andere Teilnehmer gingen noch einige Schritte weiter. Und die brauchte es auch, um nach etwa hundert Metern in tieferes Wasser zu gelangen und zu schwimmen.

Mehr als hundert Zaungäste schauten den Badenden zu, die sich danach eine Stärkung verdient hatten: Maren Ehmke, Angelika Böhm, Helga Simonsen, Holdi Schmitz und Hans Freese sorgten mit Würstchen vom Grill und kühlen Getränken für das leibliche Wohl. Für das passende musikalische Ambiente sorgte derweil Fiete Menzel, der kräftig in die Tasten seines Akkordeons griff und die Besucher zum Schunkeln animierte.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen