Inselnorden: : Benck zieht Bilanz: „Läuft in List“

Blumen überreichte Bürgermeister Ronald Benck (rechts) an Gerti und Ulli König, die 30 Jahre lang das Restaurant Weststrandhalle betrieben hatten.
Foto:
1 von 3
Blumen überreichte Bürgermeister Ronald Benck (rechts) an Gerti und Ulli König, die 30 Jahre lang das Restaurant Weststrandhalle betrieben hatten.

Gemeinde List lud zum Neujahrsempfang ins Erlebniszentrum Naturgewalten ein

shz.de von
15. Januar 2018, 04:49 Uhr

Ronald Benck hatte in seiner Funktion als Bürgermeister der nördlichsten Inselgemeinde am Freitagabend allerhand zu tun. Gemeinsam mit Dr. Matthias Strasser, dem Hausherrn des Erlebniszentrums Naturgewalten, schüttelte er beim Neujahrsempfang der Gemeinde unzählige Hände, wünschte allen ein frohes neues Jahr und freute sich, auch zahlreiche Gäste anderer Inselorte, wie zum Beispiel Bürgermeisterin Katrin Fifeik aus Wenningstedt oder Bürgermeister Rolf Speth aus Hörnum, begrüßen zu dürfen.

Damit die Gäste im vollbesetzten Foyer nicht zu lange auf Würstchen und Kartoffelsalat warten mussten, kam Ronald Benck schnell zur Sache und ließ das ereignisreiche Jahr 2017 in Wort und Bild Revue passieren. Durch das 725-jährige Jubiläum des Ortes gab es für alle Lister viel zu tun, was Benck zum Anlass nahm, sich bei allen zu bedanken, die dazu beigetragen hatten, dass das große Fest ein Riesenerfolg wurde. „Und sogar der Wettergott spielte mit, denn er legte den Sommer 2017 auf den 21. Juli, also auf den Tag unserer großen Jubiläumsfeier, die durch den Auftritt von Santiano und dem anschließenden Laserfeuerwerk gekrönt wurde“, erinnerte sich Benck. Das eigens dafür aufgestellte Riesenrad wird den Listern auch 2018 erhalten bleiben.

2017 war aber auch das Jahr der Freiwilligen Feuerwehr, denn die Blauröcke bekamen ein neues Gerätehaus, das im Rahmen der Kostenplanung erstellt werden konnte. Da die Kameraden aber noch dringend zwei neue Großfahrzeuge brauchen, wurde ein Spendenkonto für die rund 400 000 Euro teuren Autos eingerichtet. „Zehn Prozent der Summe eines Fahrzeugs sind bereits auf dem Konto – bitte weiter so“, spornte der Bürgermeister an.

Doch nicht nur die Feuerwehr hat ein neues Zuhause bekommen, auch in Sachen Wohnraum für Sylter tut sich was. „Inzwischen sind an der Alten Dorfstraße und an der Lister Reede Einzelhaus-Grundstücke in Erbpacht vergeben worden und auch in der Mövenbergstraße konnten Interessenten verschiedene Häuser angeboten werden“, berichtete Benck. Darüber hinaus wird das Bauvorhaben „Herrmannshain“ Gestalt annehmen, das auf dem Grundstück zwischen dem Sportplatz und den Arosa-Mitarbeiterhäusern drei Wohnblöcke vorsieht. Auch auf dem ehemaligen Gelände der Marineversorgungsschule geht es voran, denn „wir sind guter Hoffnung, dass in circa zwei Jahren dort etwas entstehen wird, das dem Ort gut zu Gesicht stehen wird“, versicherte Benck. Das 18 Hektar große Gelände wird sich dann dreiteilen, Platz bieten für Erbpachtgrundstücke, Ferienhäuser und Mietwohnungen und auch noch ausreichend Fläche für Grünanlagen und Sportanlagen haben. Ein weiteres Bauvorhaben, das auf dem Gelände des ehemaligen Offiziersheims entstehen wird, ist bereits in aller Munde: der Lanserhof. Die neue luxuriöse Gesundheits- und Wellnessklinik in Sichtweite zum Arosa-Hotel „wird sich gut in den Ort integrieren und List auf seine Weise sehr gut tun“, so ist sich Benck sicher. Und auch die neue Ortsmitte, die beim Neujahrsempfang 2017 nur als Visualisierung vorgestellt werden konnte, hat mittlerweile ihren Betrieb aufgenommen. Der „Lister Markt“ mit seinen Geschäften, Restaurants und dem Edeka-Markt erfreut sich schon jetzt größter Beliebtheit und „die Gemeinde freut sich über dieses Leuchtturmprojekt, das einen weiteren Baustein in der Ortsentwicklung darstellt“, so Benck.

Begrüßt werden konnte schließlich noch Dr. Felix Tragatschnik, der die Praxis von Dr. Cegla übernommen hat. Dem Ehepaar Gerti und Ulli König vom Restaurant Weststrandhalle wurde mit Blumen für ihre 30-jährige Arbeit gedankt, die nun das Team von Wonnemeyer übernommen hat. Ein letzter Blumengruß ging an Ingelore Oellerking, die sich seit den 80er Jahren für den Lister DRK-Ortsverein engagiert und nun ihren Vorsitz an Angela Benck übergeben hat. „Läuft also in List“, stellte der Bürgermeister zufrieden fest.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen