zur Navigation springen

Sicherheit auf Sylt : Behält Sylt den Wasserschutzpolizisten?

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Landesregierung prüft die Personaleinsparungen in der Landespolizei - als Folge könnte Sylt seinen einzigen Wasserschutzpolizisten verlieren. Innenminister Andreas Breitner besuchte die Sylter Beamten.

von
erstellt am 01.Mai.2014 | 00:00 Uhr

Sylt | Insgesamt 122 Stellen will das Land Schleswig-Holstein bis 2020 bei der Landespolizei einsparen. Unter anderem stehen deshalb die Stationen der Wasserschutzpolizei auf dem Prüfstand – Innenminister Andreas Breitner (SPD) besucht deshalb momentan alle 16 Standorte in Schleswig-Holstein, um mit den Beamten über die Struktur und Organisation ihrer Dienststellen zu sprechen – und über die Folgen, die dort mögliche Stelleneinsparungen hätten.

Auf Sylt hätte auch das Einsparen nur einer Stelle zur Folge, dass es auf der Insel keinen Wasserschutzpolizisten mehr gäbe. Hier verrichtet diesen Dienst Hagen Hansen, der unter anderem Sport- oder Fischerboote überprüft, aber auch Kontrollen auf den Ausflugsschiffen der Insel vornimmt und darauf achtet, dass dort die Sicherheit gewährleistet wird. „Sollte die Präsenz der Wasserschutzpolizei auf Sylt fehlen, und Kontrollen nur noch unregelmäßig von Beamten vom Festland durchgeführt werden, ist die Sicherheit beeinträchtigt“, glaubt Hansen. Haye Jebsen, Sylts Polizeichef, möchte zudem die Expertise und das Fachwissen in Sachen Wasserschutzpolizei nicht missen: „Sollte diese Stelle nicht neu besetzt werden, könnten wir das nicht auffangen“, ist er sich sicher.

Andreas Breitner betonte, zum jetzigen Zeitpunkt keine Garantien für einzelne Dienststellen auszusprechen, fügte aber hinzu: „Es darf keine Sicherheitslücken geben“.

Neben Breitners Besuchen der einzelnen Standorte untersucht eine Arbeitsgruppe momentan, ob und wo bei der Wasserschutzpolizei Stellen eingespart werden könnten. Bis Ende Juni soll sie zu einem Ergebnis kommen. Auch davon hängt ab, ob es auf der Insel weiterhin eine Wasserschutzpolizei geben wird.

Zu einem weiteren, für Sylter Beamte wichtigen Thema äußerte sich Breitner im Rahmen dieses Besuches auch: Die Inselzulage für Landesbeamte, die die Landesregierung vor einigen Wochen ins Gespräch gebracht hatte, soll im Sommer als Teil eines größeren Maßnahmenpakets Thema im Kabinett werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen