zur Navigation springen
Sylter Rundschau

23. Oktober 2017 | 23:05 Uhr

Verkehr aud Sylt : Baustellen-Frust

vom

Über die widersprüchliche Kritik an Straßenbaumaßnahmen

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 08:28 Uhr

Jeder kennt das: Man sitzt im Auto, hat einen dringenden Termin, doch es geht weder vor noch zurück. Stau zerrt an den Nerven. Und das nicht nur auf der Autobahn. Auch auf der Insel ist Verkehrsverstopfung eine Prüfung für das innere Gleichgewicht. Leicht rutscht dann manchem ein leiser Fluch über die Verantwortlichen in der Verwaltung über die Lippen. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten. Denn eine solcher Standpunkt ist in den meisten Fällen paradox.

Es ist nur einige Monate her, da begann jedes Gespräch unter Insulanern mit zwei Themen. Das erste: Der lange Winter. Das zweite Thema: Schlaglöcher und der unmögliche Zustand der Straßen. Dieser Unmut ist in der Verwaltung angekommen und momentan werden auf den Pisten der Gemeinde Sylt Risse in der Fahrbahndecke geflickt. Natürlich kann dies nicht nur nachts geschehen und ein Fahrzeug braucht man dafür auch. Wenn sich der Verkehr also in diesen Tagen einmal hinter einem solchen Flick-Wagen stauen sollte - nur die Ruhe bewahren, wir haben es so gewollt.

Manch einer schimpft auch über die Bauarbeiten in der Steinmannstraße oder die Kreisel-Baustelle in Wenningstedt an der L24. Auch hier lohnt es sich einen zweiten Gedanken an das Wie und Warum zu verschwenden. Natürlich verursacht eine Baustelle wie in Wenningstedt zeitweise Probleme. Seit einigen Wochen staut sich der Verkehr oftmals bis unter die Fußgängerbrücke. Und auch die Sackgasse in der Steinmannstraße löste Ungemach aus: In den engen Gassen südlich der Friedrichstraße war oft kein Durchkommen mehr. Doch es hilft kein Zetern, denn es stellt sich die Frage: Wann sollen die Bauprojekte stattdessen angefasst werden? In der Hochsaison? Im Herbst droht die Frostgrenze die Vorhaben wieder zu verzögern.

Allerdings hätte man den Touristen einen Hinweis geben können, wie Wennigstedts Baustelle zu umfahren ist oder man am besten ins Kurzentrum kommt. Ob Sylt-Tüte am Autozug oder Hinweise im Internet - wer weiß, was ihn erwartet, nimmt’s sicher etwas leichter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen