Unfall auf Sylt : Baufahrzeug kracht in Supermarkt –keine Verletzten

Unfallort: Der Radlader steht in der Nacht vor den zertrümmerten Scheiben des Westerländer Supermarkes.

Mit voller Wucht ist ein Radlader in das Schaufenster eines Westerländer Supermarktes gefahren. Die Polizei sucht jetzt nach dem Fahrer.

shz.de von
05. Mai 2015, 13:13 Uhr

Ein Unbekannter ist in Westerland mit einem Radlader in das Schaufenster eines Supermarktes gekracht. Die Scheibe sei dabei in der Nacht zum Dienstag in tausend Stücke zerbrochen, sagte der der Betreiber des Ladens, Roger Laß. Vom Fahrer des Unglücksautos gab es zunächst keine Spur, wie die Polizeidirektion Flensburg mitteilte. Rund zwei Stunden waren Beamte demnach mit fünf Autos im Einsatz.

Um kurz vor Mitternacht war Laß –der direkt über dem Laden wohnt–von der Polizei geweckt worden. Ein anderer Bewohner des Hauses hatte die Beamten gerufen.

 

 

„Ich habe einen sehr festen Schlaf, obwohl es laut gekracht haben muss, bin ich davon nicht aufgewacht“, sagt der Pächter. Die Nacht sei mit zwei Stunden Schlaf kurz gewesen: Nachdem die Glassplitter der zehn Quadratmeter großen Scheibe und der Tür mit Sicherheitsglas entfernt waren, konnte der Glasnotdienst das Loch mit Holz dicht machen. Die provisorische Lösung muss noch ein bisschen halten: Erst in rund drei Wochen soll die neue Scheibe geliefert werden.

„Im Endeffekt kann man nichts machen, die Versicherung ist informiert und die Scheibe erstmal geflickt“, so der Supermarkt-Mann. Ein bisschen geschockt sei er aber schon, gibt er zu. Die Polizei sucht jetzt nach dem Fahrer des Radladers.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen